hn_3107_vff_glasanbauten  Hausbesitzer, die durch große Bäume oder eine weniger optimale Lage des Eigenheims nur wenig Sonneneinfall in den eigenen vier Wänden genießen können, verschaffen sich mit Fenstertüren mehr Licht. Wer zum Sonnenlicht aber auch gerne mehr Wohnraum hätte, sollte über einen Glasanbau am Haus nachdenken, sagt Ulrich Tschorn, Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade. Möglich wäre ein solcher Glasanbau zum Beispiel in Form eines modernen Wintergartens.
„Aus Holz, Metall und Kunststoff hergestellt und mit effektiven Wärmedämmverglasungen ausgestattet schafft der Glasanbau in Form eines Wohnwintergartens zusätzlichen Platz und sorgt gleichzeitig für einen lichtdurchfluteten Lebensraum“, sagt Ulrich Tschorn. Dabei gibt es kaum ein Fertig- oder Massivhaus für das ein Glasanbau ungeeignet wäre. Der Wintergarten lässt sich problemlos an die architektonischen Gegebenheiten des Einfamilienhauses anpassen. Dabei beschränkt sich der Glasanbau am Haus nicht nur auf das Erdgeschoss, sondern kann auch als verglaste Dachterrasse in höheren Geschossen genutzt werden.
Beraten lassen können sich Interessenten zum Thema Dämmung, Lüftung, Sonnenschutz oder Heizung der Glasanbauten von qualifizierten Mitarbeitern im Fachbetrieb. Zuvor sollten Hausbesitzer sich aber um die nötige Baugenehmigung für den Anbau kümmern. Soll der zukünftige Glasanbau sehr nahe an die Grundstücksgrenze der Nachbarn stehen, sollten diese vorher um Erlaubnis gebeten werden, rät Ulrich Tschorn.
Das könnte Sie auch interessieren:Fertighäuser stehen hoch im KursWichtige Grundregeln für Erwerb von WohneigentumGrundstücksfläche für Eigenheim optimal nutzen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here