Dresdner Autobesitzer haben oft eine Garage, um ihren fahrbaren Untersatz vor Witterung zu schützen. Vor dem ersten Schneefall sollten Garagenbesitzer in Dresden jedoch auch einen Blick auf ihre Garage werfen und insbesondere dem Dach der Garage Aufmerksamkeit widmen. Der Garagen-Hersteller Zapf rät, das Garagen-Dach gründlich auf mögliche Schäden oder undichte Stellen hin zu untersuchen. Denn aus einem kleinen Schaden am Garagendach kann sich schnell eine kostspielige Reparatur entwickeln.

Obwohl vor allem Fertiggaragen langlebig sind und kaum Wartung benötigen, können sich im Laufe der Zeit Abnutzungs- und Witterungserscheinungen einstellen. Das zieht kleine Mängel nach sich. Vorbeugende Maßnahmen helfen, große Schäden zu vermeiden. Wie der Garagenhersteller Zapf mitteilt, sollte vor allem auf das Garagen-Dach geachtet werden – und vor in erster Linie auf die Dichtbahnen. „Tropft kalkhaltiges Wasser von der Decke, können Lackschäden am Auto entstehen“, sagt Jürgen Gugelhardt, der Vertriebsleiter von Zapf Garagenmodernisierung. Haben sich erst einmal kleine Schäden in der Dachabdichtung gebildet, können sich diese durch Schnee und Eis vergrößern, sodass Wasser ungehindert in das Innere einer Garage dringen kann. „Wer auf Nummer sicher gehen möchte, lässt einen Garagen-Fachmann die Autoherberge begutachten“, erklärt Zapf. „Er prüft schnell und kompetent, ob eine Reparatur nötig ist.“

Viele Garagen in Dresden verfügen noch über ein Flachdach. Diese sind besonders empfindlich, wenn sich Staunässe bildet und langsam in das Innere der Garage eindringen kann. Der Garagenhersteller Zapf rät daher, ein Pultdach nachträglich zu installieren – Wasser kann ungehindert in die Regenrinne fließen. Dabei wird unkompliziert buntes Stahlblech wie eine Haube auf die alte Garage gebracht. „Die Modernisierungsmaßnahmen nehmen nur wenige Stunden in Anspruch und sind bei Fertiggaragen ebenso wie bei gemauerten Garagen möglich“, so Zapf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here