Aktuell Bau GmbH

Ein Fertighaus in Bremen zu bauen, ist nicht nur im Trend – die energieeffiziente Fertigbauweise trotzt auch der Krise. Wie der Bundesverband Deutscher Fertigbau mitteilte, blieb die Zahl der Fertighäuser in Bremen und bundesweit trotz Wirtschafts- und Finanzkrise einigermaßen konstant. Im ersten Halbjahr 2012 wurden in Deutschland 7.217 Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser in Holzfertigbauweise erteilt. Im Vorjahreszeitraum waren es 7.276 Fertighäuser. Die Baugenehmigungen für konventionelle Massivhäuser hingegen gingen stark zurück – von 51.294 im ersten Halbjahr 2011 auf nunmehr 48.483 im ersten Halbjahr 2012.

„Die Hersteller von Fertighäusern kommen mit der rückläufigen Baukonjunktur besser zurecht als der konventionelle Wettbewerb“, sagt Dirk-Uwe Klaas, der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF). „Grund dafür ist der Trend zu immer energieeffizienteren Eigenheimen.“ Die Nachfrage nach Fertighäusern bleibe auf hohem Niveau. So war 2011 mit 15.475 Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser das wirtschaftlich erfolgreichste Jahr seit Abschaffung der Eigenheimzulage im Jahre 2006. Der Marktanteil an Fertighäusern liegt bundesweit bei etwa 15 Prozent.

Vor allem der Energieeffizienz-Aspekt bringt Bauherren dazu, sich für ein Fertighaus zu entscheiden. Jedes zweite Fertighaus wird inzwischen als KfW Effizienzhaus 70 gebaut, jedes dritte Fertighaus erfüllt inzwischen den Effizienzstandard 55, jedes zehnte Fertighaus wird als KfW Effizienzhaus 40 geplant und gebaut. Im Vergleich zu Massivhäusern hätten Fertighaus-Hersteller einen Vorsprung in dem Segment, attestiert der BDF.

Mehr Nachrichten vom Immobilienmarkt in Bremen:

Niedrige Zinsen für Baufinanzierung in Bremen
Fertigkeller verhindert Feuchtigkeit
Baufinanzierung Bremen: Mietkauf genau hinterfragen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here