Aktuell Bau GmbH

Fertighäuser boomen. Sie sind fester Bestandteil der deutschen Baubranche und werden in unterschiedlichsten Baustilen offeriert. Im Vergleich zu anderen Haustypen sind sie vor allem eins: eine bequeme Lösung für den Bauherrn.Beim Fertighaus profitieren Bauherrn von einer schnellen Abwicklung.

Fertighäuser in beliebten deutschen Städten

Berlin Fertighäuser

Bremen Fertighäuser

Düsseldorf Fertighäuser

Frankfurt Fertighäuser

Hamburg Fertighäuser

Hannover Fertighäuser

Leipzig Fertighäuser

München Fertighäuser

Fertighaus: Aufbau binnen weniger Tage
kampa-winkelbungalow
Der Aufbau ist aufgrund der standardisierten Bauteile binnen weniger Tage erledigt. Darüber hinaus steht ein ausgesprochen breites Angebot zur Verfügung. Grund ist die hohe Nachfrage, die in den letzten Jahren dazu beigetragen hat, dass die Zahl der Anbieter sukzessive gestiegen ist. Entsprechend umfangreich gestaltet sich die Bandbreite der verschiedenen Hausmodelle, die von einfachen Fertighäusern bis hin zu komplexen Bauweisen reichen

Die Modelle unterscheiden sich durch zahlreiche Merkmale voneinander. So verwenden die Baufirmen beispielsweise unterschiedliche Dachformen, die angefangen vom Flachdach bis zum traditionellen Satteldach reichen. Doch das Angebot der Hausbaufirmen beschränkt sich nicht auf die einzelnen Dachvarianten. Die meisten Hausbaufirmen führen ein breites Angebot an unterschiedlichen Leistungen, die das Portfolio ausmachen. Die klassischste Form ist sicherlich das Einfamilienhaus. Es hat sich in den letzten Jahren als Bestseller beim Fertighaus etabliert. Erst in jüngster Vergangenheit konnten sich zusehends auch die zahlreichen Pultdachbauten durchsetzen. Sie zeichnen sich meist durch ihre großen Fensterfronten aus und sind dadurch ausgesprochen modern und puristisch.
Wachsender Beliebtheit erfreuen sich darüber hinaus auch Fertighäuser als Bungalow. Sie werden in zwei Varianten, als Rechteck- und Winkelhaus, angeboten.

Kombination aus Design und Technik

okal-fertighaus
Die Angebote der Baufirmen, die für die Fertighäuser auf dem Markt zu finden sind, zeichnen sich vor allem durch die geschickte Kombination aus Design und Technik aus. Beim Design sind den individuellen Vorstellungen kaum Grenzen gesetzt. Neben einem breiten Angebot an unterschiedlichen Hausfarben stehen ebenso verschiedene Baustile und unterschiedlichste Details bereit. So kann beispielsweise auch die Farbe der Fensterrahmen nach eigenem Ermessen gewählt werden. Für weitere Vielfalt sorgen die Vorgaben, die mit der Energieeinsparverordnung einhergehen. So werden Fertighäuser zusehends in Kombination mit unterschiedlichen Energieeffizienzklassen angeboten. Im Zuge des Baus bietet sich dadurch der Vorteil, dass die Bauherren die Möglichkeit haben, Fördergelder in Anspruch nehmen zu können. Sie werden beispielsweise von der KfW angeboten und sowohl in Form von Zuschüssen als auch zinsgünstigen Darlehen gewährt.

Meist werden folgende Klassen angeboten:
Effizienz 70
Effizienz 50
Effizienz 40

Mit diesen Werten wird grundlegend der Jahresprimärenergiebedarf definiert, den ein Haus hat. Neubauten sind in Deutschland grundlegend förderfähig, müssen dafür aber auch die grundlegenden Merkmale erfüllen. Ein wichtiges Merkmal ist dabei die Technik. Sie muss stets auf dem neuesten Stand sein.

Kosten vergleichen

Fertighäuser sind aber nicht nur aufgrund des geringen Zeitaufwands beliebt. Da bei ihnen vorgefertigte Bauteile zum Einsatz kommen und Hausmodelle genutzt werden, die als solche im Grunde bereits konzeptioniert sind, sind die Kosten im Vergleich zu anderen Bautypen geringer. Zwar besteht bei jedem Fertighaus die Möglichkeit individueller Anpassungen, doch diese orientieren sich stets an der Grundform, die in Kombination mit einem Hausmodell vorhanden ist.

Trotz der fest definierten Kosten und der damit verbundenen guten Kalkulierbarkeit lohnt auch hier ein umfassender Vergleich. Die Kostenunterschiede zwischen den Hausbaufirmen sind enorm. Grundlegend ist jedoch ein sehr eingehender Vergleich ratsam, denn nicht immer sind die Leistungen identisch. Dadurch muss der niedrigste Preis nicht immer das beste Angebot sein. So wird auch beim Fertighaus beispielsweise zwischen schlüsselfertig und bezugsfertig unterschieden. Sind Fertighäuser bezugsfertig, sind in der Regel Wände und Decken gestrichen, darüber hinaus sind bereits die Fußböden verlegt. Bauherrn entscheiden sich damit sicherlich für eines der bequemsten Angebote. Schlüsselfertige Häuser bieten dagegen häufig Platz zur Entfaltung. So müssen die Wände meist noch gestaltet werden. Auch der Verlegen von Fußbodenbelägen ist in diesen Fällen meistens noch nötig. Häufig lassen sich Fertighäuser auch als Ausbauhäuser kaufen. Dieses Angebot richtet sich vor allem an handwerklich begabte Bauherren.

Fertighäuser des Jahres 2015

Bei dem Award zum „Fertighaus des Jahres 2015“ siegte dieser Winkelbungalow von ScanHaus Marlow mit 41,4% der abgegebenen Stimmen. Den zweiten Platz bei den Fertighäusern erreichte mit 16,4% der Stimmen ein Energiesparhaus von STREIF. Den dritten Platz der Kategorie „Fertighaus des Jahres 2014“ erreichte mit 11,6% der abgegebenen Stimmen das Haus Senzig von EBH-HAUS.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here