Aktuell Bau GmbH

VPB veröffentlicht Ratgeber

Schmuddelige Zimmer? Gedränge am Buffet? Krach aus der Hoteldisko? Wenn die verdienten Ferien durch solche Ärgernisse beeinträchtigt werden, schwört sich so manche Familie: Nicht mehr mit uns! Wir kaufen uns ein eigenes Ferienhaus.Das klingt gut, sollte aber sorgfältig bedacht werden, rät der Verband Privater Bauherren (VPB).

Denn im Gegensatz zum eigenen Haus ist eine Ferienwohnung immer Luxus, und der kann teuer werden. Damit Interessenten beim Kauf eines Urlaubsdomizils nichts falsch machen, hat der VPB einen Ratgeber erstellt.Jede Familie, die den Kauf einer Urlaubsimmobilie erwägt, sollte drei wesentliche Fragen klären: Können wir uns das leisten? Was müssen wir in die Substanz investieren? Und werden wir hier alle auf Dauer glücklich? Bei der Frage der Finanzierbarkeit spielt nicht nur der Anschaffungspreis eine Rolle, sondern auch der laufende Unterhalt. Dazu zählen Nebenkosten, aber auch Ausgaben für Handwerker oder Schornsteinfeger. Nicht zu unterschätzen ist die Frage, ob auf Dauer alle in dem Haus glücklich werden.
Kinder, die dieses Jahr noch mit Vergnügen am fast menschenleeren Strand buddeln, sehnen sich vielleicht schon in drei Sommern nach der Disko. Ist die dann unerreichbar weit weg, dürfte das die Stimmung beträchtlich trüben. Realistisch einschätzen sollten Interessierte auch mögliche Eigenleistungen. Während sie zu Hause das eine oder andere selbst reparieren, haben sie dazu in den Ferien kaum Zeit. Müssen sie dann im Ferienhaus auch noch dauernd hämmern und werkeln, riskieren sie ebenfalls den Familienfrieden. Wer sich in eine alte Reetdachkate verliebt oder in ein romantisch gelegenes Schwarzwaldhaus, sollte vor dem Kauf klären, ob das Anwesen unter Denkmalschutz steht. Möglicherweise darf es dann weder erweitert noch umgebaut werden.
Auch die Frage, welche bautechnischen Investitionen und Nachrüstpflichten in den nächsten Jahren auf die neuen Eigentümer zukommen, lässt sich nicht bei zwei kurzen Besichtigungen klären. Dazu brauchen die Interessenten fachliche Beratung.Auf die Einschätzungen des Maklers allein sollten sie sich nicht verlassen – er lebt vom Verkauf. Besser beraten sind Käufer mit einem unabhängigen Sachverständigen aus der Gegend. Er kann den baulichen Zustand der Immobilie beurteilen und weiß, was dahintersteckt, wenn das Haus müffelt oder der Dachbalken hohl klingt.
Der Ratgeber steht zum Download bereit

Der VPB in der Region Kiel:
Dipl.-Ing. Thorsten Kuchel
Regionalbüro Kiel
Dorfkoppel 9
24161 Altenholz
Tel.: 0431 / 329 11 22
Fax: 0431 / 329 11 99
E-Mail: kiel@vpb.de
Homepage des VPB

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here