Aktuell Bau GmbH

hn_01_09_2015_dach_bhw  Hausbesitzer sollten die letzten warmen Tage nutzen, um ihr Dach winterfest zu machen. „Herbststürme, Frost, Hagel und Schneefall richten in jedem Jahr beträchtliche Schäden an Dach- und Außenwänden an“, heißt es dazu von den Experten der BHW Bausparkasse. In den meisten Fällen setzen Stürme und Orkane den Dächern zu. „Vorbeugen ist besser als jede Versicherung!“
Kommt es zu einem Schaden am Dach, kann Feuchtigkeit ins Haus eindringen. Die Folge: Es bilden sich Schimmel oder die Dämmmaterialien werden in Mitleidenschaft gezogen. Das wiederum führt zu einem Wärmeverlust. „Gelockerte Dachziegel zu fixieren hat für Hausbesitzer deshalb oberste Priorität“, erklärt die BHW Bausparkasse. Auf die Reparatur-Agenda gehörten außerdem zugige Haustüren oder Fenster, defekte Solaranlagen oder Außenjalousien.
Reparaturen am Haus können schnell mehrere tausend Euro kosten. Hausbesitzer sind daher gut beraten, monatliche Rücklagen für mögliche Instandsetzungen an ihrem Eigenheim zu bilden. „Regelmäßige Instandsetzungen sind eine überaus wichtige Vorbeugemaßnahme gegen sonst auftretende Langzeitschäden, die fatale finanzielle Folgen haben können“, sagt Steffen Zwer von der BHW Bausparkasse. Übrigens: Hausbesitzer können bis zu 1.200 Euro für handwerkliche Arbeiten jedes Jahr steuerlich geltend machen. Wichtig ist jedoch, sich rechtzeitig Angebote mehrerer Handwerksbetriebe einzuholen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here