Der Verkauf eines Massivhauses oder Fertighauses in Kassel ist an einige Vorschriften gebunden. So müssen Hausbesitzer nach bundesweitem Recht einen sogenannten Bedarfsausweis für ihre gebrauchte Immobilie vorweisen können. Das Papier – im Volksmund auch Energieausweis genannt – enthält wichtige Verbrauchsdaten des Hauses und muss Interessenten auf Verlangen vorgezeigt werden, teilt die Initiative Erdgas pro Umwelt mit. „Seit 2009 ist es Pflicht, einen solchen Ausweis bei Vermietung, Verpachtung oder Verkauf zu besitzen.“

Der Energieausweis ist für künftige Wohnungsnutzer oder Hauskäufer ein verlässliches Indiz für den tatsächlichen Energieverbrauch eines Hauses. Die darin enthaltenen Daten wurden von einem qualifizierten Energieberater zusammengetragen. Im Zuge einer eingehenden Untersuchung wurde der Zustand der Fenster, des Dachs, der Wände und der Heizung begutachtet. Stellte sich der energetische Zustand als schlecht dar, wurden vom Fachberater Modernisierungsempfehlungen ausgesprochen.

Die im Energieausweis enthaltenen Daten geben Aufschluss darüber, wie hoch der Aufwand ist, eine gebrauchte Immobilie in Kassel zu sanieren. „Wenn Erneuerungen oder Modernisierungen an einer Bestandsimmobilie anstehen, können die Empfehlungen des Ausweises wertvolle Hinweise liefern“, erklärt die Initiative Erdgas pro Umwelt. Oftmals gehöre der Austausch eines mehr als 15 Jahre alten Heizkessels zu den ersten Schritten.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT