Aktuell Bau GmbH

Ist das Fertighaus oder Massivhaus in Würzburg bezugsfertig, steht der Umzug bevor. Doch was ist zu beachten, wenn die jahrelang genutzte Mietwohnung an den Vermieter zurückgegeben werden muss? Wie sieht es mit Einbauten aus? Und was muss definitiv in der Mietwohnung entfernt werden? Die D.A.S. Rechtsschutzversicherung hat sich die wichtigsten Fragen rund um den Auszug aus der Mietwohnung angeschaut und gibt zahlreiche Tipps.

Viele ehemalige Wohnungsmieter kennen das Problem: Der Umzug in das neue Fertighaus in Würzburg steht an und die alte Wohnung muss an den Vermieter zurückgegen werden. Einbauten, zusätzliche Wände oder gar Türen in der Wohnung können aber zu Ärger führen. Denn in der Regel erwarten Hauseigentümer oder Vermieter, dass sie ihre Wohnung im ursprünglichen Zustand zurück erhalten. „Auf eigene Faust geplante Veränderungen der Wohnsubstanz sind beim Auszug oft mit großem Ärger und Kosten verbunden“, sagt Anne Kronzucker, Juristin bei der D.A.S. Rechtsschutzversicherung. Vor allem Einbauten, die seinerzeit von einem Vermieter genehmigt wurden, müssen mitunter vom alten Wohnungsmieter entfernt werden. Der Vermieter hat nach Darstellung der Juristin nämlich Anspruch darauf, dass der ursprüngliche Zustand der Wohnung wieder hergestellt wird. Verbessert eine Einbauküche etwa jedoch den Wohnwert einer Wohnung und wäre die Beseitigung der Einbauschränke nur unter großem Aufwand zu bewerkstelligen, könnte der Anspruch auf Entfernung entfallen.

Ganz spezielle Regeln gibt es, wenn man eine Wohnung mit Garten in Würzburg genutzt hat. Alles, was an Sträuchern oder Blumen angepflanzt wurde, verbleibt im Eigentum des Vermieters – es sei denn, Mieter und Vermieter haben eine gesonderte Vereinbarung getroffen.- Andernfalls greift das Bürgerliche Gesetzbuch und spricht dem Vermieter das zu, was mit dem Grundstück fest verbunden ist – dazu zählen eben auch Pflanzen in der Erde. Wer noch etwas Zeit bis zum Auszug hat oder erst in einigen Jahren ein Massivhaus in Würzburg bauen will, der sollte bei anstehenden Bauarbeiten in seiner Wohnung oder bei Modernisierungsmaßnahmen konkrete Vereinbarungen treffen – am besten im Mietvertrag.

Das könnte Sie in Würzburg auch interessieren:

Herbstzeit für Rasenpflege nutzen
Staat fördert Modernisierung
Staat fördert Mikro-KWK

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here