Aktuell Bau GmbH

braas_djd_dachstein_270px_72dpi

Dachsteine schaffen mehr Ruhe im Haus und schonen die Umwelt

Verkehrslärm, Baustellen oder der Fernseher des Nachbarn – laute Geräusche umgeben den Menschen fast rund um die Uhr. Lärm ist nicht nur lästig, er kann auch ernsthafte Erkrankungen auslösen. Schallschutz spielt daher bei Bau und Modernisierung eine wichtige Rolle. Auch das Dach hat einen entscheidenden Einfluss darauf.

Dachsteine schneiden hier besonders gut ab und senken den Geräuschpegel in den hoch gelegenen Räumen um bis zu sieben Dezibel (dB) gegenüber anderen Bedachungsmaterialien – was Menschen subjektiv als Halbierung des Schalldrucks empfinden. Verantwortlich für den besseren Schallschutz ist in erster Linie die hohe Maßhaltigkeit, die eine passgenaue Eindeckung mit geringem Fugenanteil erlaubt.

Robust und umweltverträglich

Für den Dachstein spricht neben dem Schallschutz auch seine Haltbarkeit. Er ist besonders tragfähig, bruchfest und frostbeständig. Damit trotzt er auch extremen Wetterlagen. Über die Jahre härten Dachsteine sogar noch weiter aus. Dabei kann sich auch ihre Ökobilanz sehen lassen, wie das Öko-Institut in Freiburg nachgewiesen hat. Bei der Herstellung wird im Vergleich zum Dachziegel rund 70 Prozent weniger Energie aufgewendet.

Katalysatorwirkung gegen Umweltschadstoffe

Neuartige Technologien machen das Dach jetzt sogar umweltaktiv. Die Frankfurter Pfanne Titano/x von Braas beispielsweise enthält Titandioxid, das unter Sonneneinstrahlung als Katalysator wirkt. So verwandelt es gesundheitsschädliche Stickoxide in ungefährliche Nitrate, die der nächste Regen vom Dach wäscht. Zudem sorgt das in die Oberfläche eingebrachte Titandioxid dafür, dass organischer Schmutz wie etwa Algen und Moose zersetzt werden und hält so die Dachfläche selbsttätig sauberer. Da sich Katalysatoren nicht verbrauchen, bleibt diese luftreinigende Wirkung über die gesamte Nutzungsdauer der Dacheindeckung erhalten. (djd/pt)

Fachleute in der Region Dortmund

Monier Braas GmbH
Frankfurter Landstraße 2-4
61440 Oberursel

Tel.: 06171 / 61-014
Fax: 06171 / 61-2300

E-Mail: braas.de@monier.com

Homepage von Monier BrassDas könnte Sie ebenfalls interessieren:Nachrüsten ist PflichtBei Fotovoltaik-Dächern unbedingt Brandschutz beachtenGanz nach oben

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here