Aktuell Bau GmbH

rensch_djd_270px_72dpi  Beim Neubau Umwelt und Geldbeutel schonen

Die Bundesbürger verwenden Energiesparlampen, achten auf die Effizienz ihrer Haushaltsgeräte und vermeiden den Stand-by-Betrieb. Dennoch verbrauchen sie jährlich 278 Milliarden Kilowattstunden Energie völlig unnötig, zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Frankfurter Messe. Allerdings handelt es sich dabei größtenteils nicht um Strom, sondern um Wärmeenergie, die überwiegend noch immer aus fossilen Brennstoffen gewonnen wird.
 

Die Deutschen schädigen mit der vergeudeten Energie nicht nur ihren Geldbeutel, sondern auch Klima und Umwelt. Doch selbst wer bei seinem Neubau auf regenerative Energien setzt, kann zum Fenster hinaus heizen, wenn es im Eigenheim an allen Ecken und Enden zieht. So warnen die Experten vom Verband Privater Bauherren (VPB) davor, dass Handwerker oftmals zu sorglos zu Werke gehen beim Einbau von Fenstern und Türen. Auch die Übergänge von der Wand zum Dach und die Anschlüsse stellen Schwachstellen dar, an denen wertvolle Wärme verloren geht.Effizienter Schutzmantel
Auf Nummer sicher geht, wer auf eine durchgängige thermische Außenhülle wie etwa das Dämmkonzept „ThermoAround“ von Rensch-Haus setzt. Alle für die Wärmeverluste maßgeblichen Bauteile wurden dabei wärmetechnisch geprüft, unter Einsatz von modernen Baustoffen entsprechend dimensioniert und die einzelnen Komponenten energetisch aufeinander abgestimmt.
„Das Konzept der Rundumdämmung hat uns überzeugt. Es hält im Winter die Wärme im Haus und im Sommer die Hitze draußen. In Kombination mit neuer, innovativer Heiz- und Lüftungstechnik haben wir uns so ein ideales Wohlfühlklima geschaffen“, schildert etwa Bauherrin Alison Riddell aus Bacharach ihre Erfahrungen mit Rensch-Haus und freut sich über ihre „Grüne Nummer“. Die „Grüne Hausnummer“ ist im Kreis Mainz-Bingen und der Stadt Mainz eine Auszeichnung für Häuser, die besonders umweltfreundlich und nachhaltig gebaut und ausgestattet sind.
Beim Hausanbieter aus der Rhön gehören eine Luft-Wasser-Wärmepumpe sowie eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung bereits zur Grundausstattung. Damit nutzen die Bauherren die kostenfrei vorhandene Energie in der Außenluft, machen sich unabhängig von Öl oder Gas und lüften die Wärme nicht zum Fenster hinaus.
Die wirksam gedämmte Gebäudehülle übertrifft nicht nur die gesetzlich geforderten Energiesparstandards und hält die laufenden Betriebskosten niedrig, sondern sie trägt mit energieeffizienter Heiztechnik auch dazu bei, dass die Bauherren in den Genuss von Fördermitteln aus dem staatlichen KfW-Programm kommen. (djd/pt).
Rensch Haus in der Region Mainz: Musterhausausstellung Bad Vilbel Ludwig-Erhard-Straße 52+53 61118 Bad Vilbel
Tel.: 06101/58 34 50
Email: badvilbel@rensch-haus.com Homepage von Rensch Haus
Das könnte Sie ebenfalls interessieren:
Innerörtliche Flächen sind Siedlungspotenzial der Zukunft
Energiesparhäuser nach dem Baukastenprinzip
BKM entwickelt „Mainzer Energiesparhäuser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here