Aktuell Bau GmbH

Es gibt ihn in unzähligen Dekoren: Steinoptik, Fliesenoptik, Holzoptik, Dielenoptik oder mit Hochglanz-Versiegelung – Laminatboden. Dieser Bodenbelag sieht aber nicht nur gut aus, er ist gleichzeitig auch besonders pflegeleicht. Er zählt nämlich zu einem der am einfachsten zu reinigenden Bodenbelägen.

Sowohl Reinigung als auch Pflege erfordern keinen großen Aufwand, können aber bei nicht korrekter Anwendung Optik und Haltbarkeit beeinträchtigen. Damit genau das nicht passiert folgen nun fünf Tipps, die dabei helfen, Reinigung und Pflege optimal umzusetzen.

Wer sich an diese Tipps hält wird garantiert lange Freude an seinem Bodenbelag haben, weil er auch nach ein paar Jahren noch wie neu aussieht.

777035_Raum_Wellness_Laminat_Ulme_Glattkante_Laminatfussboden_1000x1000
© holz-direkt24 GmbH

Tipp #1

„Wenig Wasser & speziellen Laminatreiniger verwenden“

Widmen wir uns als erstes der Grundreinigung. Wichtig ist vor allen Dingen die richtige Dosierung des Wassers. Zuviel davon sorgt ganz schnell dafür, dass Wasser eindringt und die einzelnen Paneele aufquellen. Daher gilt bei der Reinigung von Laminatböden: Ein wenig Wasser reicht vollkommen aus, um den Boden sauber zu bekommen. Ein spezieller Laminat-Bodenreiniger kann dem Putzwasser im regelmäßigen Rhythmus hinzugefügt werden.

Tipp #2

„Laminatboden in neuem Glanz erstrahlen lassen“

Sauber ist der Laminatboden nun, aber wie sorgt man am besten für frischen Glanz? Auch das ist ganz einfach: Es genügt, den Boden mit einem speziellen Pflegemittel zu bearbeiten, das auf die Bedürfnisse des Laminats abgestimmt ist. Schon nach ein paar Anwendungen legt sich eine hauchdünne Schutzschicht über den Boden, die ihn neu erstrahlen lässt. Auf keinen Fall Wachse oder sogar Poliermittel verwenden, da sie das Laminat zu stark angreifen und die Garantie erheblich herabsetzen können.

Tipp #3

„Kratzer ausbessern“

Das beste Hilfsmittel bei kleinen Kratzern im Laminat hat vermutlich jeder in der Küche stehen: hochwertiges Olivenöl. Über dem Kratzer leicht eingerieben legt sich ein schützender Film darüber. Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, das Öl sehr gut zu verreiben, um eine spätere Rutschgefahr auszuschließen.
Und was hilft bei tieferen Kratzern? In diesem Fall am besten ein Reparatur-Set für Laminatböden bestellen.

Kleiner Tipp am Rande: Direkt beim Kauf darauf achten, ob solche Sets vom Hersteller/Händler angeboten werden. So wird sichergestellt, dass Set und Dekor des Laminatbodens optimal aufeinander abgestimmt sind.

Tipp #4

„Was tun bei Flecken?“

Auch wenn es um die Fleckenentfernung geht sind Laminatböden immer noch sehr pflegeleicht. Einfach an diese übersichtlichen Regeln halten:

  1. Essensreste, Blumenerde usw. – also alle festen Bestandteile – zusammenkehren.
  2. Flüssigkeiten sofort mit einem Küchentuch aufsaugen, ggf. nachwischen.
  3. Hartnäckige Flecken werden am besten folgendermaßen behandelt: eine kleine Menge Laminatreiniger auf ein Tuch geben. Anschließend den Fleck vorsichtig behandeln.

Das waren sie auch schon: vier simple und leicht zu befolgende Tipps für die Reinigung und Pflege von Laminatböden. Ob alt oder neu – der Boden wird nach dieser Behandlung wie in ganz neuem Glanz erstrahlen. Sie lassen sich ganz einfach in den Alltag und die bestehende Reinigungsroutine integrieren, ohne dass man stundenlang putzen muss. Was will man mehr?

Wer kennt noch mehr Tipps für die Laminatpflege? Einfach in den Kommentaren posten und andere Leser von den eigenen Erfahrungen profitieren lassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here