Aktuell Bau GmbH

Fertighäuser bieten Qualität bei kurzer Bauzeit

Wer sich den Traum vom eigenen Haus erfüllt, der will möglichst schnell ins neue Eigenheim einziehen. Viele Bauherren entscheiden sich auch deshalb für ein Haus in Fertigbauweise. Denn Fertighäuser benötigen nur eine kurze Bauzeit – bei kontrollierter Qualität und individueller Planung. Zeit und letztlich auch Geld sparen die industrielle Vorfertigung der Elemente als auch die schnelle Errichtung des Hauses.

Ein Fertighaus kann wenige Monate nach Vertragsabschluss schlüsselfertig übergeben werden. Denn im Gegensatz zur konventionellen Bauweise werden die vorgefertigten Bauelemente meist an nur einem Tag zu einem regendichten Rohbau montiert. Die kurze Bauzeit hat handfeste finanzielle Vorteile: Je früher der Bauherr einziehen kann, desto eher kann er die Mietüberweisungen stornieren und sein Geld für die Kredittilgung einsetzen.

Nicht vergessen darf man den Gewinn an Lebensqualität. Zwar ist Vorfreude bekanntlich die schönste Freude. Aber Verzögerungen oder monatelanger Stillstand auf der Baustelle haben schon so manchem Bauherrn schlaflose Nächte bereitet. Bei einem Fertighaus steht der Einzugstermin schon frühzeitig fest. Und liegt meist nicht in weiter Ferne: Der gesamte Hausbau wird oft in vier bis sechs Monaten ab Unterzeichnung des Bauvertrages abgewickelt. „Nach Planung und Bemusterung folgen Produktion und Aufstellung des Hauses. Der Übergabe und dem Einzug steht nach dem wenige Wochen dauernden Innenausbau dann nichts mehr im Wege“, erläutert Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF).

Hohe Qualität dank Vorfertigung

Die industrielle Vorfertigung sichert die Qualität des Hausbaus – und hat die für Bauherren angenehme Nebenwirkung, Bauzeit zu sparen. Im Holz-Fertigbau werden die Wand- und Deckenelemente aus mit Dämmmaterial gefüllten Holz-Tafeln schon im Werk mit Grundputz versehen. Auch Fenster und Türen werden bereits eingebaut. Auf der Baustelle folgt nur noch die Montage der Elemente zum Rohbau, der spätestens am zweiten Tag mit geschlossenem Dach auf dem Bauplatz steht. Weil das Haus in wettergeschützten Produktionshallen entsteht und der Aufbau auf der Baustelle in kürzester Zeit erfolgt, sind keine Feuchtigkeitsschäden zu befürchten. Verzögerungen bei der Bauzeit durch Trockenzeiten und witterungsbedingten Baustopp gibt es daher im Fertigbau nicht.

Planungssicherheit durch garantiertes Einzugsdatum und Fixpreis

Der Bau eines Fertighauses gibt Bauherren ein hohes Maß an Planungssicherheit. Durch die industrielle Vorfertigung können die Hersteller Termine verbindlich zusagen. Bauherren können den vereinbarten Einzugstermin schriftlich im Hausbau-Vertrag festschreiben lassen. Eine Doppelbelastung der Bauherren durch Miete und Kredittilgung wird damit ausgeschlossen. Ein weiterer Pluspunkt ist das Angebot der Hersteller, einen Fixpreis für das Haus zu garantieren. Abhängig von der Ausstattung wird auf Wunsch ein verbindlicher Preis für die vereinbarten Leistungen Vertragsbestandteil. Die Kosten für das Haus können als feste Größe in die Kalkulation der Baufinanzierung eingehen, nachträgliche Aufschläge sind ausgeschlossen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Fertighaus-Trend Energieplus

180.000 Fertighäuser seit 2000 genehmigt

Geprüfte Energieeffizienz

Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V. (BDF)
Flutgraben 2
53604 Bad Honnef

Tel.: 02224 / 93 77-0
Fax: 02224 / 93 77-77

E-Mail: info@bdf-ev.de

Der BDF im Internet

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here