Aktuell Bau GmbH

cwa_djd_cellulose_270px_72dpi  Recyceltes Zeitungspapier bildet die Grundlage des Dämmstoffs Cellulose, der sich bereits seit Jahrzehnten bewährt und aufgrund seiner günstigen Klimaeigenschaften heute aktueller ist denn je. Denn eine Cellulosedämmung weist bei der Herstellung und Verarbeitung im Vergleich zu anderen Materialien eine sehr günstige CO2-Bilanz aus.
 

Nach Angaben von Holger Merkel, beim Hersteller Climacell verantwortlich für Schulung und Vertrieb, verursacht diese Art des Wärmeschutzes unter allen am Markt befindlichen Dämmstoffen den geringsten Primärenergieaufwand. Ausgangsmaterial für die Herstellung ist nicht mehr genutztes Zeitungspapier aus den Druckereien, das als Dämmung nun ein „zweites Leben“ gewinnt.Dieses Papier besteht zum größten Teil aus Holz, das während seines „Lebens“ als Baum CO2 aus der Luft gebunden und dafür Sauerstoff abgegeben hat. Das CO2 wird erst dann wieder freigesetzt, wenn das Cellulosematerial am Ende seiner Nutzungszeit verrottet oder thermisch verwertet wird. Während der gesamten Einsatzzeit im Haus bleibt es gebunden.Raumklimatisch günstigDas Papier wird in einem speziellen Verfahren fein aufgefasert. Dabei entstehen nicht etwa Papierschnitzel, sondern watteartige, weiche Flocken. Bei der Verarbeitung verzahnen sich diese Flocken zu einer gleichmäßigen Schicht mit sehr guten Klimaeigenschaften für das Haus. Raumklimatisch günstig sind auch die Atmungseigenschaften des Naturmaterials. Cellulose kann Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen und wieder abgeben und wirkt so ausgleichend auf das Klima in den Räumen. Cool bleiben unterm DachSommerlicher Wärmeschutz spielt beim Ausbau eines Dachstuhls eine wichtige Rolle. Denn die Hitze der Sonne dringt unter einem mangelhaft gedämmten Dach fast ungehindert in die Räume vor, so dass der Aufenthalt zu unfreiwilligen Saunagang gerät. Eine Cellulosedämmung hat im Vergleich mit anderen Dämmstoffen den langsamsten Durchgang der „Wärmewelle“ von der Dachaußenseite an die Innenseite der Wand und hält deshalb spürbar länger kühl. (djd/pt).CWA Cellulosewerk Angelbachtal GmbH Etzwiesenstraße 12 74918 AngelbachtalTel.: 072 65 / 91 31 -0 Fax: 072 65 / 91 31 -21E-Mail: info@climacell.deCWA im InternetDas könnte Sie ebenfalls interessieren:Die steigenden Energiekosten eindämmenWie viel Wärmeschutz braucht ein modernes Haus?Wahre Schönheit kommt von außen
 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here