Steigende Immobilienpreise veranlassen künftige Hausbesitzer vermehrt dazu, auch in Gegenden zu suchen, in denen Haus und Grundstück günstiger angeboten werden. Das geht aus einer Umfrage des Immobilienfinanzierers Interhyp und dem Immobilienportal Immobilienscout24 hervor. Demnach suchen 31 Prozent mangels Angeboten auch in günstigeren Lagen, 24 Prozent der Befragten sind bereit, bei der Größe ihrer Wunsch-Immobilie Abstriche zu machen. Nur knapp jeder Fünfte verschiebe den Kauf einer Immobilie – in der Hoffnung, dass die Preise günstiger werden.

Immobilienpreise: Viele glauben nicht daran, dass sie fallen

Im Rahmen der Studie waren im Sommer dieses Jahres insgesamt 3.974 Interessenten von Kaufimmobilien befragt worden. Das Ergebnis: Die Stimmung künftiger Hausbesitzer ist derzeit schlecht. So sei innerhalb von einem Jahr die negative Grundstimmung von 23,4 auf 30,6 Prozent gestiegen. Im Klartext: Gut jeder Dritte Interessent glaubt nicht daran, dass er zeitnah zu einem guten Preis eine eigene Immobilie erwirbt und geht davon aus, dass die Preise für Immobilien weiter ansteigen. Während private Interessenten daher auf günstigere Lagen ausweichen, halten Kapitalanleger an attraktiven Gegenden fest – allerdings mit Abstrichen, was die Größe der Immobilie betrifft. „Für Anleger bieten sehr gute und gute Lagen die größte Wertsicherheit, da sie eine hohe Nachfrage nach sich ziehen“, sagt Jan Hebecker, der Leiter Märkte & Daten bei ImmobilienScout24.

Weiteres Ergebnis der Umfrage: Zehn Prozent der Befragten haben vor, mehr Eigenkapital in die Immobilienfinanzierung einzubringen. Gut 15 Prozent aber würden Haus und Grundstück gerne zu 100 Prozent über eine Bank finanzieren lassen. Michiel Goris, der Vorstandsvorsitzende der Interhyp AG, warnt jedoch: „Je geringer das eingebrachte Eigenkapital, desto höher der zu zahlende Zins.“ Weil es in Sachen Eigenkapital keine Faustformel gebe, sei es ratsam, jeden Fall einzeln zu analysieren und „die beste Lösung je nach der individuellen Situation des Interessenten zu finden“. (ots/gäd.)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here