Aktuell Bau GmbH

Moderne Garagentore bieten Komfort auf Knopfdruck

hoermann_djd-garagentor_270px_72dpi  Der Frühsport bei Wind und Wetter vor der heimischen Garage muss heute nicht mehr sein: Wo früher Tore per Hand aufgewuchtet und auch wieder geschlossen werden mussten, sorgen heute Motorantriebe auf kaum hörbare Weise für Komfort im Alltag. Viele Hausbesitzer denken daher darüber nach, das in die Jahre gekommene Tor durch ein neues Modell zu ersetzen. Doch welcher Tortyp eignet sich am besten für welchen Zweck? Fachbetriebe geben Auskunft und helfen bei der individuellen Planung.
 

Die altbekannten Schwingtore, die im Ganzen unter die Decke fahren, haben heute meist ausgedient. Stattdessen entscheiden sich immer mehr Hausbesitzer für Sectional- oder Rolltore. Deren Vorteil: Sie fahren platzsparend nach oben oder zur Seite beziehungsweise werden komplett aufgewickelt. Dies sorgt für zusätzlichen Stauraum in der Garage. Angesichts der Vielzahl an Möglichkeiten findet wohl jeder Bauherr die individuell passende Lösung. Seiten-Sectionaltore, wie beispielsweise das neue Seiten-Sectionaltor „HST“ von Hörmann, bieten, da sie zur Seite öffnen, einen wichtigen Vorteil.Mehr StauraumVor allem dann, wenn das Tor der einzige Weg in die Garage ist: Möchte man zum Beispiel nur kurz das Fahrrad aus der Garage holen, muss man nicht warten, bis das Tor vollständig geöffnet ist, sondern kann bereits nach wenigen Sekunden den Raum betreten. Aber auch wenn unter der Decke kein Platz ist, um das Tor zu öffnen, oder wenn es sich wegen einer Dachschräge nicht befestigen lässt, ist die Seitenführung eine gute Alternative.Zusätzlichen Platz schafft auch ein Rolltor. Da bei diesem Typ die Lamellen aufgewickelt werden, bleibt die Decke komplett frei, zum Beispiel für Freizeit- und Sportartikel, die hier aufbewahrt werden können. Doch ganz egal, ob Seitentor, Rolltor oder Sectionaltor: Allen Varianten gemeinsam ist der serienmäßige Motorantrieb, mit dem sich das Tor vom Autositz aus öffnen und schließen lässt.Lichtschranken für mehr SicherheitModerne Sectionaltore sind nicht nur komfortabel, sondern auch sicher. Zwischen den einzelnen Torgliedern sorgt ein Klemmschutz dafür, dass Finger praktisch nicht gequetscht werden können. Zudem schreibt eine europäische Norm vor, dass ein Sectionaltor sofort stoppen und wieder öffnen muss, wenn es auf ein Hindernis trifft. Viele Bauherren entscheiden sich dazu, ihr Tor zusätzlich mit einer Lichtschranke auszustatten. Auch vor Einbruchsversuchen sind die Tore geschützt, bei den Hörmann-Modellen beispielsweise mit einer mechanischen Aufschiebesicherung. (djd/pt).Ansprechpartner in der RegionHörmann KG VerkaufsgesellschaftUpheider Weg 94-9833803 SteinhagenTel.: 01805 / 75 01 00 (0,14 Euro/Min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 Euro/Min.)E-Mail: info@hoermann.deHomepage von HörmannDas könnte Sie ebenfalls interessieren:Auch in der Garage an Steckdosen denkenReif für eine Modernisierung?Garage trifft Kunst
 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here