Aktuell Bau GmbH

Ob Fertighaus oder Massivhaus in Kiel – Grundlage eines jeden Bauvorhabens ist eine wasserdichte Vereinbarung mit einem Bauunternehmen. Doch viele Bauverträge sind nach Ansicht der Verbraucherzentrale in Schleswig-Holstein für die Bauherren nachteilig. „Die Bauverträge beinhalten häufig für den Bauunternehmer großzügige Fertigstellungsfristen und Zahlungspläne“, heißt es hierzu einer Mitteilung der Verbraucherzentrale aus Kiel.

Wie die Verbraucherzentrale mitteilte, tauchen bei der Prüfung von Bauverträgen immer wieder Unklarheiten und Benachteiligungen der Bauherren auf. Baubeschreibungen seien oft ungenau. „Teilweise werden zwar die Badezimmerfliesen detailliert beschrieben“, erklärt die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. „Welche Heizung das Gebäude erhält, steht aber nirgends.“ Wegen der aktuell niedrigen Bauzinsen sei die Nachfrage nach Neubauten derzeit sehr hoch. Wer auf Nummer sicher gehen will, wendet sich vor Vertragsabschluss an die Verbraucherzentrale. Dort prüfen Juristen und Architekten die Bauverträge.

„Die Ergebnisse sind dabei teilweise haarsträubend“, sagt Michael Herte von der Verbraucherzentrale. Fehler fallen aus juristischer und auch technischer Sicht auf. So versuchen einige Bauunternehmer, sich ihrer Haftung zu entziehen oder verlangen Abschlagszahlungen, deren Höhe nicht mehr der erbrachten Leistung vereinbar sind. „Wenn der Bauunternehmer jedoch schon vor der Fertigstellung nahezu die vollständige Vergütung erhalten hat, kann der Bauherr im Falle von Baumängeln nicht mehr mit der Zurückbehaltung von Zahlungen drohen.“ Informationen zum Beratungsangebot hat die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein im Internet zusammengefasst.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here