Aktuell Bau GmbH

Der Bauherren-Schutzbund hat einen neuen Leitfaden herausgegeben, der nützliche Tipps für die Planung und Ausführung von Fenstermontagen sowie den Einbau von Haustüren enthält. Denn: Nur ein fachgerecht eingebautes Fenster bringt am Ende auch die gewünschten Wärmedämmeffekte. „Denn die besten Fenster nützen nichts, wenn sie nicht dauerhaft dicht und funktionsfähig eingebaut sind“, erklärt der Bauherren-Schutzbund.

Wie der Bauherren-Schutzbund mitteilt, erreichen moderne zwei- oder dreifachverglaste Fenster Wärmedämmwerte, die um das Fünffache besser sind als die Werte einfachverglaster Fenster früherer Zeiten. Allerdings sind hierzu komplexe Anleitungen zu beachten, um am Ende auch keine Energie nach draußen zu lassen. In dem mit der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.V. erstellten „Leitfaden zur Planung und Ausführung der Montage von Fenstern und Haustüren für Neubau und Renovierung“ hat der Bauherren-Schutzbund unter einem zusammengetragen, welche Einflüsse bei der Montage moderner Fenster berücksichtigt werden müssen. Dazu zählten unter anderem Regen und Wind als Einflüsse von der Außenseite, Raumtemperatur und Luftfeuchte von der Rauminnenseite, die Bauwerksbedingungen und Bauwerksbewegungen aus dem Bauwerk und nicht zuletzt die Nutzung und die damit verbundenen Kräfte.

Die Bauexperten des Bauherren-Schutzbundes empfehlen daher, frühzeitig mit der Planung der Fenstermontage zu beginnen. „Zur Planung gehören die umfassende Ausführungsplanung durch den Gebäudeplaner an der Schnittstelle des Baukörperanschlusses genauso wie die detaillierte Werkstatt- und Montageplanung durch den Ausführenden“, erklärt der Bauherren-Schutzbund. Bauherren seien auf der sicheren Seite, wenn sie Fensterfachbetriebe wählten, die für ihre Montageleistungen das „RAL Gütezeichen“ erhalten haben.
Werden Fenster nicht sachgemäß eingebaut, besteht auch die Gefahr der Tauwasser- und Schimmelpilzbildung aufgrund unsachgemäß ausgeführter Wärmebrücken. Auch bilde die Fugenschalldämmung einen anspruchsvollen Teilaspekt der Fenstermontage. „Ist ein Fenster nach den „anerkannten Regeln der Technik“ eingebaut, wie im Leitfaden zur Montage beschrieben und für das RAL Gütezeichen Fenster-Montage erforderlich, hat der Bauherr beispiels¬weise im Blick auf Wärme- und Feuchteschutz oder Schalldämmung bei üblicher Nutzung für lange Jahre keine Probleme zu erwarten, erklärt der BSB.

Mehr Informationen im Internet:
www.fensterratgeber.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here