Baupreisindex gegenüber 2010 um 2,4 Prozent gestiegen

rohbau_poroton_270px_72dpi  Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, sind die Baupreise in Brandenburg im letzten Jahr deutlich angestiegen. Für den Zeitraum August 2010 bis August 2011 wird ein Wachstum von 2,4 Prozent konstatiert. Der Anstieg der Baupreise für den Neubau von Wohngebäuden war sowohl auf Preissteigerungen für Ausbauarbeiten als auch für Rohbauarbeiten zurückzuführen. Den größten Einfluss auf die Gesamtentwicklung hatten dabei Metallbauarbeiten, Zimmer- und Holzbauarbeiten sowie die Elektroinstallationen.
 

Preisrückgänge wurden lediglich bei Estricharbeiten (–0,3 Prozent) festgestellt. Die jährliche Veränderung des Baupreisindex lag im August 2011 weiterhin über der Zwei-Prozent-Marke, wobei das Niveau der Veränderungsrate mit +2,4 Prozent auf dem Niveau von Mai 2011 verweilte. Sowohl erneut deutlich gestiegene Preise für Roh- als auch für Ausbauarbeiten riefen die Gesamtentwicklung hervor. Besonders hohe Veränderungen im Jahresvergleich wurden für Verbauarbeiten (+7,8 Prozent), Gerüstarbeiten (+6,7 Prozent) sowie Stahlbauarbeiten (+6,0 Prozent), ermittelt. Auch der Neubau von Mehrfamilien- (+2,8 Prozent) sowie Ein- und Zweifamiliengebäuden (+2,3 Prozent) war im August 2011 ebenso wie die Instandhaltung von Wohngebäuden teurer als vor einem Jahr.Amt für Statistik Berlin-BrandenburgBehlertstraße 3a14467 Potsdam Tel: 0331 / 8173-1777Fax: 030 / 9028-4091Das Amt im InternetDas könnte Sie ebenfalls interessieren:Wohneigentumsförderung und energetische Sanierung aus einem GussModernisierung spart ein Drittel der EnergiekostenMit Wohn-Riester ins Eigenheim 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here