berlin_altbau_marcel_gaeding_medienbuero_gaeding%202
Wohngebäude aus der Jahrhundertwende prägen das Bild der Berliner Innenstadt. Doch vor allem unsanierte Altbauten können in Berlin zu einer Gefahr werden für die Bewohner – zumindest bei Gewitter. Die R+V Versicherung stellt fest, dass ältere Häuser nicht immer ausreichend vor Blitzschlag geschützt sind. Vor allem das Duschen kann während eines Gewitters Lebensgefahr für Altbau-Bewohner bedeuten. „Ob Duschen bei Gewitter wirklich gefährlich ist, hängt dabei vom Zustand der elektrischen Einrichtung ab“, sagt Bertram Verch, Elektro-Ingenieur bei der R+V Versicherung.

In modernen Gebäuden sind nach Auskunft der R+V Versicherung alle Leitungen aus Metall miteinander verbunden und geerdet. Dieser sogenannte Potenzialausgleich schütze die Bewohner vor elektrischen Schlägen – zudem würden hier meistens Wasserleitungen aus Kunststoff eingebaut. Bei Altbauten wiederum seien die Leitungen häufig aus Metall und ohne die schützende Erdung. „Über die Zu- und Abwasserleitungen aus Metall können dann Teil-Blitzentladungsströme an die Dusche oder Badewanne gelangen“, sagt Bertram Verch.

Ob und in welchem Zustand die Leitungen sind, kann allenfalls ein Fachmann feststellen. „Wer nicht weiß, ob seine Wohnung fachgerecht geschützt ist, sollte deshalb lieber vorsichtig sein“, erklärt die R+V Versicherung. Ein Elektrofachmann kann dies durch Messungen überprüfen.

Das könnte Sie in Berlin ebenfalls interessieren: Gaswärmepumen der Gasag im TestWohnen am Wasser in BerlinGünstiger Strom in Berlin durch Photovoltaik

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here