-ANZEIGE-

Der Verbrauch von warmem Wasser führt vor allem in großen Familien zu hohen Betriebskosten – doch es geht auch günstiger mit einer sogenannten Brauchwasser-Wärmepumpe. „Sie wandelt die in der Erde oder in der Luft gespeicherte, kostenlose Energie in warmes Wasser um“, erklärt Peter Lindenau von der Geosolar Energietechnik GmbH in Vogelsdorf bei Berlin.

Brauchwasser-Wärmepumpen wie die H300BL-WTE von Heliotherm sorgen dafür, dass sich die Kosten für warmes Wasser um bis 65 Prozent reduzieren. Duschen, Baden oder Abwaschen wird damit so günstig wie noch nie. „Vor allem wegen der steigenden Energiepreise sollten Bauherren von Massivhäusern oder Fertighäusern ernsthaft die Installation und den Einsatz einer Wärmepumpe in Betracht ziehen“, sagt Peter Lindenau von der Geosolar Energietechnik GmbH. Während andere Systeme ständig warmes Wasser vorhalten, wird über eine Brauchwasserwärmepumpe nur dann warmes Wasser produziert, wenn es auch wirklich benötigt wird.

Angst vor gefährlichen Legionellen müssen Besitzer einer Brauchwasserwärmepumpe übrigens nicht haben – einmal in der Woche wird das Brauchwasser auf 60 Grad erhitzt. Weil das Gerät steckfertig angeliefert wird, verspricht die Geosolar Energietechnik eine einfache Installation.

Viele weitere Infos zu Energie aus der Umwelt:

Homepage von GeoSolar

GeoSolar Energietechnik GmbH
Beratungs-Center an der B1
Frankfurter Chaussee 35
15370 Vogelsdorf
Tel. (033439) 14 34-0, Fax -26

City-Büro Berlin
Kundenberatung und Verkauf
Knaackstraße 6
10405 Berlin
Tel. (030) 44041010, Fax (030) 44010042

E-Mail: info@geosolar.de

Wärmepumpen und Geosolar beim Bauratgeber Deutschland:
Förderung von Wärmepumpen: Mehr Geld vom Staat

Immer mehr Menschen nutzen Wärmepumpen

Bauherrentage bei Geosolar

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here