Aktuell Bau GmbH

Bei neuen Bauprojekten rückt der energetische Charakter der neuen Immobilie zunehmend in den Mittelpunkt. Hausbesitzer und Vermieter sind an einer Reduktion der Nebenkosten interessiert und ebnen mit modernen Dämmungen und intelligenter Heiztechnik den Weg zu echten Einsparungen. Auch bei fertigen Häusern und Wohnungen lässt sich ein positiver Beitrag zur Nebenkostenabrechnung leisten, hier stehen vor allem die Anbieter von Strom und Gas im Mittelpunkt.

Energie aktiv vor und nach dem Hausbau einsparen

Wenn Sie Ihr Traumhaus umsetzen, werden Sie neben dem Architekturen auch auf einen Energieberater vertrauen. Die Spezialisten machen Sie mit modernen Ideen und Installationen der Energietechnik vertraut und zeigen, wie diese in den zeitgemäßen Hausbau einspielen. Gleiches gilt für eine Modernisierung oder Sanierung, damit Sie Einsparpotenziale im Bereich Energie nutzen und sich die Baumaßnahmen schnell finanziell amortisieren.

Wenn Sie vor und während der Bauphase Interesse an einem geringen Energieverbrauch und niedrigen Nebenkosten haben, sollten Sie dies auch in der fertigen Immobilie aufgreifen. Bei der Auswahl von Strom- und Gasanbietern können Sie sich von verschiedenen Vorsätzen wie rein ökologischer Energie oder einem möglichst niedrigen Preis pro Kilowattstunde leiten lassen. Hier entscheiden Ihre persönlichen Vorlieben und die Wohnregion, welches Sparpotenzial sich nutzen lässt. Selbst wenn Sie in der Stromversorgung durch Photovoltaik und andere Technologien größtenteils autark handeln, fällt der Auswahl des richtigen Energieanbieters eine wichtige Bedeutung zu.

Reine Ökotarife versus absoluter Niedrigpreis

oekologie-1024x576
Foto: © pixabay.com/ photoshopper24

Ein Großteil der Deutschen schreibt dem Umweltschutz eine große Bedeutung zu. Geht es jedoch um den eigenen Geldbeutel, wird schnell zurückgerudert. Bei der Auswahl Ihres Energieanbieters sieht dies nicht anders aus. Reine Ökotarife, deren Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen stammen, sind über die letzten Jahre schon finanziell attraktiver geworden. Im Durchschnitt liegen sie preislich jedoch weiterhin über Tarifen mit herkömmlichen Energieträgern. Hier heißt es, in Ruhe abzuwägen, wie wichtig Ihnen eine maximale Einsparung ist oder ob Sie auch beim Anbieter Ihr ökologisches Gewissen ausleben möchten.

Wenn Sie nach Ausbau oder Umstellung der Heiztechnik stärker auf eine Selbstversorgung mit Solarstrom & Co. vertrauen, ist hierdurch automatisch ein Einsparpotenzial von vielen Kilowattstunden gegeben. Die Differenz zur Stromversorgung ohne Solaranlage lässt sich einfach kalkulieren und kann als Puffer verstanden werden, den Sie sich finanziell bei der Auswahl eines reinen Ökostrom-Anbieters können. Natürlich können Sie auch zunächst auf herkömmlichen Strom vertrauen und zu einem späteren Zeitpunkt wechseln, wenn dies die Rückzahlung Ihrer Baukosten zulässt.

Den Wechsel des Stromanbieters beim Hausbau bedenken

Nur weil Sie in eine neue Immobilie ziehen und sich vielleicht als Mieter den Traum vom Eigenheim erfüllt haben, endet der Vertrag mit Ihrem Stromanbieter nicht automatisch. Sofern Sie dieser auch am neuen Wohnsitz mit elektrischer Energie beliefern kann, haben Sie den abgeschlossenen Vertrag zu erfüllen und können erst hiernach wechseln. Wann immer die Wechselmöglichkeit gegeben ist, lohnt im Vorfeld ein umfassender und unabhängiger Tarifvergleich.

Der Vergleich lässt sich einfach online erledigen und kostet Sie nichts. So können Sie über Plattformen wie Verivox Stromanbieter wechseln und sich auch in anderen Lebens- und Energiebereichen neutral über die Tarifvielfalt in Deutschland informieren. Sparpotenziale für Hausbesitzer gibt es schließlich nicht nur im Strom-Segment.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here