viessmann

Im Abrechnungsjahr 2009 haben die Haushalte in Deutschland durchschnittlich 718 Euro für das Heizen ausgegeben. Das entspricht einer Minderung um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommt der Bundesweite Heizspiegel 2010, der nun veröffentlicht wurde.
Für den neuen Heizspiegel, den die Heizspiegelkampagne gemeinsam mit dem Deutschen Mieterbund herausgibt, hat co2online bundesweit knapp 80.000 Gebäudedaten ausgewertet. Der Heizspiegel liefert Vergleichswerte zu Heizenergieverbrauch, Heizkosten und CO2-Emissionen. Die Werte sind aufgeschlüsselt nach den Energieträgern Erdgas, Heizöl und Fernwärme, sodass Mieter und Eigentümer leicht überprüfen können, ob ihre Heizkosten überhöht sind.

Heizkosten steigen wieder

Der Rückgang der Heizkosten gegenüber dem Vorjahr hat mehrere Ursachen: So wirken sich die bereits vorgenommene Modernisierungen und das bewusstere Verhalten der Verbraucher ebenso aus wie die 2009 relativ kostengünstigen Energieträger. Aber Experten warnen vor falschen Schlüssen: „Das ist kein dauerhafter Preisrückgang. Bereits in den ersten Monaten dieses Jahres sind die Energiepreise wieder stark gestiegen“, sagt Dr. Johannes D. Hengstenberg, Geschäftsführer von co2online. Konsequente energetische Modernisierungen und ein sparsamer Umgang mit Energie bleiben daher unverzichtbar.

Persönliches Heizgutachten hilft Kosten sparen

Mieter und Eigentümer, die Heizenergie einsparen möchten, können ein persönliches Heizgutachten bestellen. Das kostenlose Gutachten nimmt den energetischen Zustand der Wohnung und des Gebäudes unter die Lupe und schlägt konkrete Modernisierungsschritte vor. Das Gutachten analysiert ab sofort auch die Heiznebenkosten und zeigt, wo unnötige Ausgaben entstehen und wie diese reduziert werden können.

Aktuell Bau GmbH

2 KOMMENTARE

  1. Guten Tag,

    Das ist natürlich klar gewesen, dass die Preise wieder steigen. Wäre ja auch zu schön gewesen… Wo kann man denn ein solches Heizgutachten erstellen lassen?

    Danke. MfG, Frau Mitzker

  2. Guten Tag Frau Mitzker,

    vielen Dank für Ihre Nachfrage. Die co2online gGmbh, die auch den Heizspiegel veröffentlicht hat, koordiniert die kostenfreien Heizgutachten. Wenn Sie dem Link folgen, gelangen Sie zum Gutschein für das persönliche Heizgutachten.

    Die Preissteigerungen im Bereich Wärme sind in den letzten Jahren für Eigentümer wie Mieter drastisch ausgefallen – wenn auch aus verschiedenen Gründen. Insofern ist jede/r gut beraten, die vorhandene Haustechnik, Energiesparmaßnahmen an der genutzten Immobilie/Wohnung und das individuelle Heizverhalten genau zu überprüfen. MfG Ihre Redaktion

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here