Kredite ermöglichen es mit wenig Eigenkapital Immobilien zu kaufen, zu bauen und zu modernisieren. Ohne die Finanzspritze der Banken könnten sich die meisten Familien in der Bundesrepublik den Traum vom Eigenheim nicht erfüllen. Doch mit dem Abschluss eines Immobilien- oder Baudarlehens entsteht auch eine jahrelange Belastung, der monatlich nachgekommen werden muss. Bei der Hausplanung gilt es zunächst die Frage zu klären: Wie viel Haus gibt mein Budget her? Schon hier erfolgt der erste Griff zum Baufinanzierungsrechner.

Einfache Ermittlung der monatlichen Belastungen

Bevor potenzielle Häuslebauer mit dem Baufinanzierungsrechner wie hier bei schwaebisch-hall.de die monatlichen Raten bzw. möglichen Gesamtdarlehenssummen ermitteln, muss das mögliche Finanzvolumen definiert werden. Hierfür sind vier Schritte erforderlich.

  1. Kassensturz
  2. Ermittlung des Eigenkapitals
  3. Ermittlung der maximalen Finanzierbarkeit
  4. Überblick über die Kosten.

Der Kassensturz bildet die Grundlage jeder Finanzierung. Dabei gilt, dass die monatlichen Belastungen eines Hauskredits nur so hoch sein dürfen, dass sich die Hausbesitzer monatlich nicht zu stark einschränken müssen. Einnahmen und Ausgaben müssen also einander gegenübergestellt werden. Grundlegend darf nicht zu knapp kalkuliert werden, da sonst das Risiko besteht, dass die monatliche Rate nicht bezahlt werden kann.

Baufinanzierung bietet sich für verschiedene Einsatzbereiche an

Baufinanzierungsrechner zeigen in erster Linie, wie hoch die monatliche Tilgung bei einer Darlehenssumme und einer bestimmten Laufzeit ausfällt. Vielen Verbrauchern fällt es dann leicht anhand der monatlichen Belastung zu beurteilen, ob eine Finanzierung zu bewältigen ist. Solide Baufinanzierungsrechner ermöglichen zu Beginn eine Bedarfsdefinition. Hier wird beispielsweise beim Modell von Schwäbisch-Hall zwischen vier Optionen unterschieden.

Bauen & Kaufen -Kauf einer Bestandsimmobilie oder Eigentumswohnung
-Bau eines Hauses
Modernisierung -Modernisierungsvorhaben bei bestehenden Immobilien
Energiesparen, energetische Sanierung -Baumaßnahmen zur Reduzierung des Energiebedarfs in bestehenden Immobilien
Anschlussfinanzierungen -Darlehen zur Begleichung der Restschuld

Der Verwendungszweck ist für die Finanzhöhe ausschlaggebend, denn so werden beispielsweise für den Hausbau deutlich höhere Kreditsummen benötigt als beispielsweise für eine Modernisierung.

Bedienung des Baufinanzierungsrechners

Je nach Modell lassen sich Baufinanzierungsrechner sehr unterschiedlich bedienen. Sie setzen die Eingabe individueller Informationen und Eckdaten voraus. Weitgehend sind die kostenfreien Rechner identisch. Zunächst müssen Kauf- oder Baupreis angegeben werden. Dies kann entweder per Zahleneingabe oder Schieberegler erfolgen.

Kauf- und Baupreis dürfen nicht zu knapp kalkuliert sein, denn schnell entstehen durch erforderliche Genehmigungen weitere Gebühren, die die Haushaltskasse belasten. Ist Eigenkapital vorhanden, reichen die Nettopreise aus. In diesem Fall werden beispielsweise

  • Maklercourtage
  • Notargebühren
  • Steuern
  • Gebühren für Genehmigungen

über das Eigenkapital finanziert. Grundlegend muss der Hauspreis als Grundlage im Baufinanzierungsrechner angegeben werden, denn er dient der Bank bei der Finanzierung auch als Sicherheit. In den meisten Fällen vergeben die Banken keine höheren Darlehenssummen.

Im zweiten Schritt wird mit dem erforderlichen Darlehensbetrag die zweite wichtige Größe angegeben. Hier gilt, dass vorhandenes Eigenkapital den Darlehensbetrag senkt. Eigenkapital ist bei Banken gern gesehen und lässt die Finanzierungen günstiger werden. Es gibt Baufinanzierungsrechner, bei denen der maximale Darlehensbetrag höchstens 75 Prozent vom Kauf- und Baupreis erlaubt.

Anschließend können potenzielle Bauherren die bevorzugte Zinsbindung wählen. Hier sind je nach Anbieter verschiedene Zeitfenster möglich. Meist kann die Wahl zwischen fünf, acht, zehn und 15 Jahren erfolgen. Derzeit sind die Zinsen günstig. Es ist ratsam sich diese günstigen Zinsen möglichst lange zu sichern. Mit der Wahl der Zinsbindung fällt die Entscheidung für die Kreditlaufzeit und damit auch für die Tilgungshöhe.

Die Eingabe der Zinsbindung ist die letzte erforderliche Angabe. Anschließend ermittelt der Baufinanzierungsrechner die Immobilienfinanzierung. Von dem Online-Rechner wird das Ergebnis kompakt zusammengefasst aufgeschlüsselt. In dem Ergebnis finden sich Daten zu

  • Gesamteffektivzins
  • jährlichem Sollzins
  • anfänglicher monatlicher Rate

Einige Rechner zeigen außerdem eine Finanzierungstabelle mit weiteren Angaben zu Gesamtlaufzeit und Gesamtkosten an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here