Aktuell Bau GmbH

Immer wieder fällt bei der Bewertung von Bauvorhaben un den zugrunde liegenden Finanzierungsplänen auf, dass nicht objektkonkret und grundstücksbezogen kalkuliert wird. Obwohl es nur wenig Mühe macht, werden zum Beispiel von den Versorgungsträgern für die Hausanschlüsse oder vom Vermesser für dessen wichtige Leistungen keine Kostenangebote eingeholt. Oft wird dann mit pauschalierten Kosten gerechnet, die meist zu niedrig angesetzt werden.

Häufige Ursache für Finanzierungslücken ist auch der Umgang mit Eigenleistungen. Nicht selten überschätzt man sich und muss dann doch den Handwerker bestellen. Woher aber das Geld nehmen, wenn es nicht von vornherein kalkuliert ist? Auch die Kostenersparnis der eigenen Arbeit wird häufig falsch berechnet. Realismus ist hier angesagt.

Nicht richtig oder nur unvollständig bewertet werden auf Seiten der Bauherren die Kosten für Prüfungen und Genehmigungen sowie der Aufwand, der für die Schaffung der Baufreiheit auf dem Grundstück erforderlich ist.

Geprüft werden sollten immer auch die Baugrundverhältnisse, damit eventuelle Mehrkosten für spezielle Gründungs- oder Abdichtungsmaßnahmen ausgeschlossen oder eben kalkuliert werden können.

Dass die Kosten des Grundstückserwerbs und die Erwerbsnebenkosten exakt ermittelt werden müssen, versteht sich von selbst. Dabei geschehen Fehler auch eher selten. Anders sieht es da schon aus mit der Ermittlung der reinen Baukosten für die schlüsselfertige Erstellung des Gebäudes. Da vergisst man schnell, die finanziellen Wirkungen zusätzlicher Gestaltungs- oder Ausstattungswünsche rechtzeitig zu bedenken. Oft führt auch die nicht eindeutige Definition zu erbringender Werkvertragsleistungen in der Bau- und Leistungsbeschreibung zu ungewollten Mehrkosten.

Wichtig ist also, bei der Kostenermittlung systematisch vorzugehen und den Finger auf jede Position zu legen. Erst wenn alles bedacht ist, steht das wirtschaftliche Fundament des Vorhabens. Und wer in der Bauphase wirklich ruhig schlafen will, plant noch ein paar Reserven ein.

Bauherren-Schutzbund e. V.
Brückenstr. 6
10179 Berlin

Tel.: (030) 400 339 500
Fax: (030) 400 339 512
E-Mail: office(at)bsb-ev.de

Homepage des BSB e.V.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here