Ihr Ratgeber für Hausbau in Potsdam

Sie wollen ein Haus in Potsdam bauen und möchten sich informieren, was beim Hausbau zu beachten ist? Unser kostenloser Ratgeber hilft Ihnen bei der Planung, Auswahl des Baugrundstücks, von der Baufinanzierung bis zum energieeffizienten Bauen in Potsdam.

1200x99
1068x120

Positive Entwicklung in der Landeshauptstadt

Potsdam kann seit Monaten auf eine positive Entwicklung verweisen. Die Wirtschaft boomt, und die Bevölkerung verzeichnet ein wahrlich rasantes Wachstum. Dies wirkt sich entsprechend auf dem Potsdamer Immobilienmarkt aus. Vor allem Wohnraum gilt in Potsdam zusehends als knapp. Besonders betroffen ist das untere Preissegment.

Um den steigenden Mieten zu entkommen, entscheiden sich viele Haushalte in diesen Tagen für den Hausbau in Potsdam. Obwohl man auch dort mit durchaus steigenden Preisen zu rechnen hat, ist die Landeshauptstadt Brandenburgs nicht mit anderen Großstädten in Deutschland zu vergleichen. So fallen die Preissteigerungen weitaus moderater und langsamer aus.

Beispiellos schnelles Wachstum in Potsdam

In Potsdam ist die Nachfrage nach Bauland und Immobilien zuletzt erheblich gestiegen. Es gibt in Deutschland kaum eine andere Stadt, die ein solch schnelles Wachstum aufweisen kann wie die Landeshauptstadt. Die Zahl der Bewohner hat allein 2011 um gut zwei Prozent zulegen können, sie soll bis 2020 in Potsdam auf insgesamt 170.000 Einwohner steigen.

Um auch künftig ausreichend Wohnraum anbieten zu können, haben sich die Stadtväter ein durchaus ehrgeiziges Neubauprogramm auf die Fahne geschrieben. Bis 2020 sollen insgesamt 1000 neue Wohnungen in Potsdam entstehen. Zur Information und Besichtigung von Musterhäusern bietet sich die neu eröffnete „grüne Musterhausausstellung“ Unger-Park in Werder/Havel an.

Die beliebtesten Potsdamer Wohnlagen

Wie in anderen Städten gibt es auch in Potsdam einzelne Wohnlagen, die besonders beliebt sind. Der Favorit schlechthin ist die Berliner Vorstadt. Hier werden auch weiterhin für Alt- und Neubauten hohe Preise erzielt. Dabei steigen vor allem mit Blick auf den Neubau die Preise weiter. Dahinter liegt die Nauener Vorstadt. Auch sie kann auf ein vergleichsweise hohes Preisniveau verweisen.

Babelsberg und Jägervorstadt haben sich über Jahre hinweg zu beliebten Wohnlagen entwickeln können und werden von Familien und Paaren gleichermaßen gern angesteuert. An Beliebtheit gewinnen darüber hinaus die Altstadt-Holländisches Viertel und Hermannswerder. Neu Fahrland, Eiche und Bornstedter Feld runden die Reihe ab.