Logo Lübeck
Hausbau-Ratgeber für Lübeck > Stadt wechseln
icon stadt

Alte Heizungen: Verbraucherzentrale entsendet Energieberater

altEine in die Jahre gekommene Heizung kann ein finanzielles Risiko darstellen – jedenfalls nach Ansicht der Verbraucherzentralen. Denn die meisten Brennwertheizungen arbeiten nicht optimal und verbrauchen zu viel Energie und zu viel Geld. Die Verbraucherzentrale Hamburg bietet Hausbesitzern deshalb jetzt einen Brennwert-Check an, bei dem die Einstellungen des Heizsystems unter die Lupe genommen werden. Zum Einsatz kommen dabei moderne Messgeräte.

Mit dem Brennwertcheck erweitert die Verbraucherzentrale Hamburg ihr Beratungsangebot. Ob Massivhaus, Fertighaus, Bungalow oder Stadtvilla – es ist völlig unerheblich, wo der alte Brennwertkessel steht. Für die Überprüfung der Heizungstechnik schickt die Verbraucherzentrale einen Energieberater an zwei unterschiedlichen Terminen ins Haus. Dabei misst er die Kondensatmenge, die im Brennwertkessel anfällt. Und er überprüft die Einstellungen des Heizsystems.

Ganz kostenfrei ist der Einsatz nicht – 30 Euro berechnet die Verbraucherzentrale Hamburg. Normalerweise sind derartige Überprüfungen aber weitaus teurer. In diesem Fall gibt es aber eine finanzielle Unterstützung des Bundeswirtschaftsministeriums.

Fragen zum Brennwertcheck und zum Thema Heizen beantworten die Energieberater der Hamburger Verbraucherzentrale unter Tel. (040) 2 48 32-250. Dort können auch persönliche Beratungstermine in den Beratungsstellen an der Kirchenallee 22 sowie für die Stellen in Bergedorf, Fuhlsbüttel und Harburg vereinbart werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Heizungscheck der Deutschen Energieagentur

Fast drei Millionen Heizungen sind Energieverschwender