hanse_colani_270px_72dpi.jpgPrivaten Bauherren bietet die Zusammenarbeit mit Architekten viele Vorteile

Das weiß Dipl.-Ing. Architekt Holger Schmidt aus Oldenburg, vom Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) berufener unabhängiger Bauherrenberater.

Vor 20 Jahren war es auch im privaten Wohnungsbau noch üblich, mit Hilfe von Architekten sein Ein- oder Zweifamilienhaus individuell zu planen und sich bei der Umsetzung vom Fachmann mit Rat und Tat zur Seite stehen zu lassen. Doch der Markt hat sich hin zu Fertighausherstellern, Bauträgern und Generalunternehmern verlagert – die Zusammenarbeit von privaten Bauherren und Architekten ist zur Ausnahme geworden. Dabei bietet gerade privaten Bauherren die Zusammenarbeit Vorteile: Bauen ist individuell, jeder Bauherr hat eine andere Vorstellung vom idealen Wohnen.Darüber hinaus gibt auch das Baugrundstück mit Lage, Zuschnitt und einem zwingend zu beachtenden baurechtlichen Rahmen stets unterschiedliche Vorgaben. Ein Architekt kann daher gut auf diese Besonderheiten eingehen und mit den Bauherren eine auf ihre Bedürfnisse und Budget zugeschnittene Planung erarbeiten.Die Berufsbezeichnung Architekt ist rechtlich streng geschützt; als Architekt darf nur firmieren, wer im Kammerverzeichnis der jeweiligen Landesarchitektenkammern eingetragen ist. Für diese Eintragung ist eine hohe Qualifikation erforderlich. Neben einem abgeschlossenen Studium müssen mehrjährige Berufserfahrung und regelmäßige Teilnahmen an Weiterbildungen nachgewiesen werden. Durch die Verpflichtung zur laufenden Fortbildung stellen die Kammern sicher, dass ihre Mitglieder stets über aktuelle Neuerungen informiert sind.Was leistet der Architekt?Er nimmt eine Treuhänderfunktion im Auftrage der Bauherren wahr und ist ausschließlich deren Interessen verpflichtet. Er ist zentraler Ansprechpartner für das gesamte Projekt und koordiniert die Schnittstellen zwischen allen Beteiligten. Mit den Bauherren entwickelt der Architekt eine nach technischen, rechtlichen und finanziellen Möglichkeiten optimierte Planung.Die Arbeit untergliedert sich in neun Leistungsphasen. Beginnend mit der Grundlagenermittlung und ersten Vorentwürfen entsteht eine Planung, die im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens der behördlichen Genehmigung bedarf. Im Zuge einer detaillierten Ausführungsplanung werden anschließend exakte Zeichnungen und Details für die Baustelle entwickelt und Angebote eingeholt. Der Architekt unterstützt den Bauherren bei der Auswahl von Handwerksbetrieben, schreibt Bauleistungen aus und sorgt durch Auftragsverhandlungen dafür, dass das Budget sorgfältig und sparsam verwendet wird. Während der Bauausführung stellen Architekten durch die Bauüberwachung die Qualität der handwerklichen Ausführung sicher und vermeiden so Ärger und Kosten.Was kostet die Leistungen?Die Vergütung von Architektenleistungen ist in der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) geregelt. Das Honorar ist abhängig von den Baukosten und damit auch vom jeweiligen Schwierigkeitsgrad des Projektes. Angelehnt an den Leistungsumfang sind die prozentualen Anteile der einzelnen Leistungsphasen am Gesamthonorar, so dass auch einzelne Leistungsphasen beauftragt werden können. Individuelle Vereinbarungen zum Beispiel in Form von Erfolgshonoraren bei Unterschreitung terminlicher oder finanzieller Vorgaben sind denkbar.Verträge besser schriftlich!In der Regel beauftragt der Bauherr den Architekten mit sämtlichen Leistungsphasen, von der Grundlagenplanung bis zur Baudokumentation nach der Schlussabnahme. Allerdings ist auch die Vereinbarung einzelner Leistungen individuell möglich. Der Auftrag sollte schriftlich erfolgen. In diesem Werkvertrag können neben dem Leistungsumfang und der Vergütung auch besondere Vereinbarungen wie eine festgelegte Kostenobergrenze getroffen werden. Auch der Umfang der Vertretungs- und Weisungsbefugnisse des Architekten sollte schriftlich geregelt sein. Außerdem wichtig: Der Bauherr sollte bei Abschluss des Architektenvertrages vom Planer einen aktuellen Nachweis über die vom Architekten zu unterhaltende Berufshaftpflichtversicherung verlangen – mit Nennung der Deckungssummen.Wie finde ich einen Architekten?Wie auch bei der Auswahl jedes anderen Vertragspartners am Bau sollten sich Bauherren, bevor sie einen Architekten beauftragen, möglichst umfassend informieren. Hier können die Internetseiten der Kammern hilfreich sein. Auch persönliche Empfehlungen oder Veröffentlichungen in Zeitschriften sind nützliche Hilfen. Jährlich präsentieren die Architektenkammern am „Tag der Architektur“ ausgewählte Objekte, die besichtigt werden können. Ist eine Vorauswahl für die Zusammenarbeit getroffen, empfiehlt es sich, sich Referenzobjekte zeigen zu lassen und mit den Bauherren über ihre Erfahrungen während der Planungs- und Bauzeit zu sprechen. Ein Tipp zum Schluss: Gefällt Ihnen ein Haus besonders gut – einfach einmal klingeln und nachfragen! Die meisten Hausbesitzer dürften geschmeichelt reagieren und gern Auskunft geben, mit welchem Partner sie ihr Haus gebaut haben.Fachliche BegleitungBauaufgaben sind komplex und technische als auch baurechtliche Probleme nicht ausgeschlossen. Daher ist es unverzichtbar, fachliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sofern eine umfangreiche, individuelle Zusammenarbeit mit einem Architekten nicht in Frage kommt – wie bei der Zusammenarbeit mit einem Fertighausanbieter oder Bauträger – ist eine Beratung und eine baubegleitende Qualitätskontrolle einer unabhängigen Verbraucherschutzorganisation ratsam. Der Bauherren-Schutzbund e.V. bietet mit seinem Netz aus qualifizierten Beratern Rat und Hilfe für Bauwillige.

5 KOMMENTARE

  1. Hallo allerseits

    Es gibt auch Hausbaufirmen, die Architektenleistung mitinbegriffen anbieten. Ein Fertighaus kommt bei uns nicht in Frage, wir wollen unsere eigenen Ideen miteinbringen und mit Hilfe eines Architekten unser neues Zuhause auf jeden Fall selbst gestalten.
    Danke für die Links! LG, Steffen

  2. @ Steffen: ich geb dir da völlig recht! wozu überhaupt selbst bauen, wenn es dann nicht auch einen individuellen entwurf hat : )

    die links sind wirklich hilfreich, danke sehr! mfg, daniela

  3. @ steffen u.

    die bauweise (fertig, massiv, blockbohlen etc.) hat doch überhaupt nichts mit der frage nach dem architekten zu tun! bei jeder der genannten bauweisen kann selbstverständlich ein architekt zun zuge kommen, um individuelle wünsche umzusetzen.

    vielmehr ist es doch wie immer im leben – ein architekt ist am bau ein (zusätzlicher) leistungserbringer, wenn ich dieses geld nicht habe / ausgeben möchte, muss ich auf entwürfe „von der stange“ zurückgreifen. nur bewusst sein sollte ich mir darüber von vornherein

  4. also wennschon, dennschon! wenn ich mich dazu entschließe ein eigenes haus für meine familie zu bauen, dann soll das haus doch auch meiner familie und mir angepasst sein!

    mfg lukas

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT