altWälder sind nicht nur Orte der Erholung – sie liefern auch wertvolle Brennstoffe in Form von Holz. Mit Holzpellets heizen ist für viele Hausbesitzer inzwischen eine verlässliche Art, im eigenen Massivhaus, Bungalow oder in der Stadtvilla für wohlige Wärme zu sorgen. Wie der Deutsche Energieholz- und Pelletverband, kurz DEPV, mitteilte, können sich Besitzer von Pelletheizungen auch im zurückliegenden Jahr auf stabile Preise für Holzpellets verlassen. Zwischen 2002 und 2011 betrug der Preisanstieg nur 3,2 Prozent. Die Tonne war im Jahr 2011 für durchschnittlich 233,26 Euro erhältlich.
Damit sind Holzpellets eine umweltfreundliche und kostengünstige Alternative zu Gas oder Öl – denn hier lagen die Preissteigerungen der vergangenen Jahre teilweise im zweistelligen Bereich. Der DEPV hat ausgerechnet, dass eine Familie, die seit 2002 mit Holzpellets heizt, bis heute rund 6.250 Euro gegenüber einer Familie mit Ölheizung eingespart hat. Die Umwelt wurde zudem um 98 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid entlastet.
“Holzpellets sind ein heimischer Energieträger, der aus Holzspänen gepresst wird“, erklärt der DEPV. „Aufgrund der hohen Holzvorräte und großen Sägewerksdichte in Deutschland hat sich die Verfügbarkeit von heimischen Holzpellets in den letzten zehn Jahren kontinuierlich verbessert“, so der Verband weiter.
Das könnte Sie auch interessieren:Mit Kirschkernen heizenKomfortabel heizen mit HolzNeue Marktübersicht zu Pelletheizungen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT