Wenn es darum geht, Geld und Energie zu sparen, dann sind die Verbraucherinnen in Baden-Württemberg richtige Sparfüchsinnen: Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Empfehlerplattform konsumgoettinnen.de. Demzufolge legen 90 Prozent der Befragten beim Kauf von Haushaltsgeräten Wert auf energiesparende Technik im Haushalt. Wie die Initiative Haushalt+ mitteilte, waren in ihrem Auftrag 6.200 Verbraucherinnen befragt worden.

Waschen, Trocknen, Kühlen, Spülen oder Kochen – im Haushalt lässt sich bares Geld sparen. Voraussetzung sind energiesparende Haushaltsgeräte der neuen Generation. Im Zuge der Befragung von Haushalt+ gaben die Verbraucherinnen an, dass sie beim Kauf eines neuen Gerätes zunächst auf den Stromverbrauch achten, bevor sie sich weiteren Produktdetails wie Funktionen widmen. „In den meisten Haushalten läuft die Waschmaschine mehrmals die Woche und die Kühl-/ Gefrierkombination arbeitet sowieso im Dauerbetrieb. Da sollte man auf sparsame Modelle setzen, um die Energiekosten niedrig zu halten“, sagt Claudia Oberascher von der Initiative Hausgeräte+.

Allerdings ergab die Befragung auch, dass viele Verbraucherinnen unwissend sind, wenn es darum geht, im Handel sparsame Geräte zu kaufen. So mussten 60 Prozent der Befragten gestehen, dass sie noch nichts von dem geänderten Energielabel gehört haben. Nur jede fünfte Befragte wusste zudem, dass sie mit einem Kühlschrank der Labelklasse A+++ im Vergleich zu einem Gerät der Labelklasse A bis zu 60 Prozent Energie und Geld sparen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kühl rechnen und die Energiekosten senken

Das neue Energielabel für Haushaltsgeräte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT