altWenn die Kinder noch klein sind, dann denken die wenigsten Hausbesitzer daran. Doch: Ein Haus verändert im Laufe der Jahre seine Funktionen. Aus dem Kinderzimmer wird schnell das heimische Büro, das einstige Gästezimmer zur Bibliothek. Hausbesitzer müssen daher schon bei der Planung des Traumhauses darauf achten, flexibel auf Veränderungen zu reagieren. Vor allem im Bereich der Elektroinstallation heißt es, vorausschauend zu planen, rät die Initiative Elektro+. Eine gute Lösung sind Elektroinstallationsrohre.
Diese so genannten Elektroinstallationsrohre haben etliche Vorteile. Der wichtigste Punkt: Ändert sich die Funktion eines Zimmers und müssen neue Leitungen für Strom, Telefon oder Internet her, dann bleiben die Wände verschont – Hausbesitzer verlegen die neuen Kabel schlichtweg über die einst verlegten Installationsrohre. Vor allem beim Umbau eines Hauses oder bei einer Modernisierung kommt das den Hausherren zu gute – kostspieliges Verlegen neuer Leitungen bleibt damit aus.
Das Hauptaugenmerk von Hausbesitzern sollte der Initiative Elektro+ zufolge auf das Kinderzimmer gelegt werden. Wohl kein anderer Raum ändert seine Funktionen so oft wie das Domizil für den Nachwuchs. „Sind die Kinder dann aus dem Haus, kann der leer stehende Raum zum Beispiel als Homeoffice genutzt werden“, so die Initiative Elektro+. Auch für den Umbau des Wohnzimmers in ein modernes Heimkino bieten Elektroinstallationsleitungen gute Voraussetzungen. Kommt neue Technik ins Haus, müssen die Wände für die Leitungen nicht aufgerissen werden.
Das könnte Sie auch interessieren:Funktionales ElektrodesignDie Initiative ELEKTRO+ im Internet

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT