alt Bei Neubauten sind sie längst Standard – thermische Solaranlagen. Nach Ansicht der Energieberater der Verbraucherzentrale des Saarlandes lohnt sich die Installation einer solchen Anlage auch bei der Sanierung eines Gebäudes. „Das bietet sich zum Beispiel im Zuge der Erneuerung des Heizkessels, des Warmwasserbereiters oder des Daches an“, so die Energieberater. „Eine thermische Solaranlage für die Warmwasserbereitung bringt bei richtiger Dimensionierung übers Jahr gesehen eine Ersparnis von ca. 50 bis 70 Prozent der Energie.“
Eine Solaranlage erhöht auch die Lebensdauer eines Heizkessels, da dieser im Sommer heruntergefahren werden kann. Solaranlagen, die zusätzlich die Heizung unterstützen, können im Altbau je nach Dämmstandard des Gebäudes und Größe der Solaranlage bis zu 25 Prozent der Heizenergie einsparen. Allerdings wird nach Angaben der Verbraucherzentrale des Saarlandes nur noch die Installation der Anlage durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert.
altWelche Anlage für welches Gebäude geeignet ist, können Hausbesitzer in einem persönlichen Gespräch mit einem der Energieberater klären. Eine persönliche Beratung kann in 14 Beratungsstellen der Verbraucherzentrale vereinbart werden. Termine können unter Tel. (0681) 50089-15 vereinbart werden.
Das könnte Sie auch interessieren:Strom und Wärme selbst erzeugenWie viel Kollektoren braucht das Haus?Informationen zur Gartenmesse in Pirmasens

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT