altDas gerade begonnene Jahr hält für Hausbesitzer eine Reihe von Änderungen parat – vor allem, was den Bereich des Energiemarktes betrifft. So können Hausbesitzer deutlich schneller ihren Stromanbieter wechseln, auf wesentlich transparentere Rechnungen ihres Stromlieferanten pochen. 2012 bedeutet aber auch ein Verbot Strom fressender Haushaltsgeräte und das Aus für die 40-Watt-Glühbirne, wie die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in Stuttgart mitteilte.
Wer den Stromanbieter wechseln will, der kann das künftig schneller erledigen: Ab dem 1. April dürfen maximal drei Wochen vergehen, nachdem sich ein Kunde bei einem neuen Anbieter angemeldet hat – dann muss der Wechsel vollzogen sein. Deutlich transparenter gestalten sich ab diesem Jahr die Rechnungen der Energiedienstleister – ab Februar müssen darin auch Angaben über Kündigungsfristen und Terminen enthalten sein.
Auch für die im Haushalt verwendeten elektrischen Geräte treten Änderungen in Kraft: Energie sparende Geräte wie Fernseher müssen ähnlich wie Waschmaschinen und Kühlschränke einer bestimmten Energieeffizienzklasse zugewiesen und mit Hilfe eines Labels entsprechend ausgewiesen sein. Stromfresser unter den Haushaltsgeräten verschwinden Stück für Stück vom Markt. Und: Vom 1. September 2012 dürfen 40-Watt-Glühbirnen nicht mehr produziert werden – der Verkauf bereits hergestellter Leuchtmittel ist von dieser Regelung allerdings nicht betroffen, so die Verbraucherzentrale.
Das könnte Sie auch interessieren:Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg im Netz

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT