Geringe Heizkosten dank Passiv-Bauweise

alt Der hessische Fertighaushersteller kann auf mehr als 77.000 gebaute Häuser zurückblicken. Jüngst konnte das 77.777te Haus in der Konzernzentrale Schlüchtern, nordöstlich von Frankfurt, an die Bauherren übergeben werden. Es handelt sich um ein Passivhaus, dessen Vorteile sich gerade in Wintertagen verdeutlicht: durch die effiziente Wärmedämmung der Haushülle und die moderne Heiztechnik fallen deutlich weniger Heizkosten an.
 

Aber nicht nur dadurch wird die Umwelt geschont. Der stolze Bauherr, sagte bei der Schlüsselübergabe.“ Wir haben uns bewusst für dieses Haus entschieden, weil es unseren Vorstellungen von nachhaltigem, zukunftsweisendem Bauen am besten entsprach. Wir wissen, dass das verwendete Holz aus unserer Heimat, dem Vogelsberg, stammt und die Baumaterialien und die Bauweise strengen Qualitätsprüfungen unterliegen. Außerdem hat uns die Architektur auf den ersten Blick überzeugt.“Günter Baum, Vorstandsvorsitzender der Bien-Zenker AG, verwies bei der Übergabe auf die großen Fortschritte, die Bien-Zenker im Holzfertigbau in den letzten Jahren hinsichtlich der Energieeffizienz und der Architektur der Häuser erzielt habe. (ots)Bien-Zenker AGAm Distelrasen 236381 SchlüchternTel.: 06661 / 98 0E-Mail: info@bien-zenker.deHomepage von Bien-ZenkerDas könnte Sie ebenfalls interessieren:Das Bien-Zenker PassivhausJetzt geht’s hoch hinausWohneigentum lohnt in jedem Alter
 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT