Kostenlose Wärme, das ganze Jahr lang – was nach einer Utopie klingt, ist für viele Bauherren längst angenehme Realität. Denn über spezielle Wärmepumpen lässt sich die im Erdreich gespeicherte Wärme kostenlos nutzen. Doch um an die kostbare Energie aus dem Erdreich zu gelangen, muss zunächst einmal die Wärme angezapft werden. Diese Bohrungen sollten jedoch nach Ansicht des Bundesverbandes Wärmepumpe nur zertifizierte Unternehmen vornehmen. Zu ihnen gehört die Firma Geosolar mit Sitz in Fredersdorf bei Berlin.

Planung und Umsetzung Fachfirmen überlassen

Nach Angaben des Verbandes ist es bei der Planung, der Bohrung und der Installation der Wärmepumpen unabdingbar, auf das Wissen und die Fähigkeiten von Fachfirmen zurückzugreifen. Bislang werden in der Bundesrepublik Deutschland 250.000 so genannte erdgekoppelte Wärmepumpen verwendet.

Dipl.-Ing. Ulrich Bewer, Geschäftsführer der GeoSolar Energietechnik GmbH hat beobachtet, dass der Bedarf vor allem angesichts steigender Energiekosten zunimmt. Vor allem private Hausbesitzer überlegen ernsthaft, von konventionellen Heizungssystemen auf Anlagen mit Wärmepumpen umzusteigen. „Durch die fachgerechte Installation einer Wärmepumpe und Erdwärmeheizung lässt sich bares Geld sparen. Wir sind Ihr Ansprechpartner wenn Sie auf der Suche nach einer Lösung im Bereich der Wärmepumpen sind“, sagt Ulrich Bewer.

Weitere Informationen:
GeoSolar Energietechnik GmbH
Zeppelinstr. 23
15370 Fredersdorf

Telefon: (033439) 5185-0
E-Mail: info@geosolar.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT