Logo Deutschland
Hausbau-Ratgeber für Deutschland > Stadt wählen
icon stadt
Ruder Küchen

Energieeffiziente Haushaltsgeräte

HEA Initiative Hausgeräte+

Energie ist ein kostbares Gut – teuer und zunehmend knapp, daher ist es wichtig, damit sparsam umzugehen. Der Stromverbrauch von neuen Haushaltsgeräten hat sich mit den Jahren deutlich reduziert. Das freut nicht nur die Umwelt, sondern schont auch den Geldbeutel. Doch Neugeräte sind nicht nur sparsamer, sie bieten auch jede Menge Extras.

Energieeffizienz im Haushalt: Tipps für Kauf & Nutzung von Geräten

Energieeffiziente Haushaltsgeräte Ob Backofen, Waschmaschine, Kühlschrank oder Wäschetrockner – während man von Letzterem eventuell noch abrücken kann, gehören die anderen Geräte meist zu den unverzichtbaren Bestandteilen des Haushalts. Um Geld zu sparen, sollte man nicht nur die Anschaffungskosten im Auge behalten, sondern auch die Energieeffizienz berücksichtigen. Teurere, aber sparsamere Geräte können sich so schnell bezahlt machen.

 

Energiespartipp von RUDER: Wäsche trocknen mit Solarheizung

-ANZEIGE-
Miele Solartrockner bei RuderWäschetrockner sind immer noch als Stromfresser unter den Haushaltsgeräten bekannt. RUDER Küchen und Hausgeräte aus Berlin hat jetzt den Miele Solartrockner vorgestellt, der extrem sparsam ist. Der Miele Solartrockner spart bis zu 50 Prozent an Strom im Vergleich zu seinem modernen Wärmepumpentrockner. Und schaut man sich Geräte aus früheren Zeiten an, dann ist sogar eine Ersparnis von 80 Prozent drin. Die Miele Solartrockner gibt es ab sofort exklusiv bei RUDER Küchen und Hausgeräte.

 

Teure Treue: Alte Hausgeräte sorgen für hohen Energieverbrauch

Frau an Waschmaschine Die Deutschen hängen an ihren Hausgeräten. Wie die Initiative Hausgeräte+ herausfand, sind viele Geräte wie Waschmaschinen, Kühlschränke oder Geschirrspüler solange im Dienst, wie sie aus Altersgründen ihren Dienst versagen. Diese Treue kommt die Besitzer älterer Hausgeräte jedoch teuer zu stehen – denn eine in die Jahre gekommene Waschmaschine oder ein antiquierter Geschirrspüler haben einen hohen Energieverbrauch. Und das geht ins Geld. Neue Hausgeräte hingegen sind sparsam im Verbrauch und entlasten die Haushaltskasse. Besonders werden Geräte empfohlen, die in die Energieeffizienzklasse A+++ einzuordnen sind.

 

Verbrauch senken, Geld sparen: Sparen und effizient Wäsche waschen

Energieeffizienzklasse A+++ Wäsche waschen gehört zu den Tätigkeiten, die am häufigsten im Haushalt anfallen. Wer die Wäsche einer Familie waschen muss, der kennt die Wäscheberge, die anfallen. In solchen Fällen lohnt es sich auf Waschmaschinen mit großen Fassungsvermögen zurückzugreifen, rät die Initiative Hausgeräte+ - Energieeffizienz im Haushalt. „Die Lösung kann lauten: Eine Waschmaschine mit großer Trommel, die sieben, acht Kilogramm Wäsche oder sogar noch mehr fasst“, heißt es dazu in einer aktuellen Meldung von Hausgeräte+.

 

Geschirrspüler: Speisereste vor jedem Waschgang entfernen

geschirrspueler-hausgeraete+ Ein Geschirrspüler erleichtert die Arbeit. Wer beim maschinellen Geschirrspülen jedoch lange Freude haben möchte, der sollte von Anfang an den Geschirrspüler richtig behandeln. Darauf weist die Initiative Hausgeräte+ hin. So sollte das Geschirr vor jedem Waschgang von Speiseresten befreit werden. Außerdem sollten Hausmänner und Hausfrauen den Geschirrspüler richtig beladen, damit das Gerät effektiv arbeiten kann. „Das Reinigen des Geschirrs in der Spülmaschine ist sparsamer als das Spülen von Hand, vorausgesetzt, das Geschirr wird nicht unter fließendem Wasser vorgespült, sagt die Initiative Hausgeräte+. Damit Speisereste wie Soßen oder Ketchup nicht trocknen und zu hartnäckigen Rückständen führen, sollte die Tür des Geschirrspülers stets geschlossen bleiben.

 

Kühlgeräte: So bleiben Lebensmittel frisch und lecker

hausgeraete+-kuehlung-lebensmittel Frische Kräuter, knackiges Obst, gesundes Gemüse – im Sommer ist das Angebot an Lebensmitteln aus der Region groß. Damit gesunde Lebensmittel länger frisch bleiben, sollten Hausbesitzer bei der Kühlung einige Tipps beherzigen, meint die Initiative Hausgeräte+. Zu einer richtigen Vorratshaltung gehört ein innovativer, energiesparender Kühlschrank, der dafür sorgt, dass die Kühlung von Lebensmitteln auch gelingt. Darüber hinaus gelten einige Regeln, damit das geerntete Obst und Gemüse auch lange frisch bleibt. „Besonders komfortabel sind Kühlgeräte mit integrierten Null-Grad-Fächern“, sagen die Experten von Hausgeräte+. „Darin halten sich die Lebensmittel bis zu dreimal länger frisch als im herkömmlichen Kühlschrank.“

 

Kühl rechnen und die Energiekosten senken

altDer Umzug in das eigene Haus steht an. Möglichst viele Geräte sollen auch im neuen Heim weiter genutzt werden. Der alte Kühlschrank funktioniert noch, wozu also einen neuen kaufen? Das denken immer noch viele Verbraucher und befinden sich damit auf dem Holzweg. „Wer seinen alten Kühlschrank austauscht, noch bevor er kaputt geht, kann bares Geld sparen“, weiß Claudia Oberascher von der Initiative HAUSGERÄTE+ in Berlin.

„Eine Kühl-Gefrierkombination aus dem Baujahr 2000 mit 290 Litern Nutzinhalt etwa, davon 90 Liter Gefrierteil, verbraucht im Schnitt 430 kWh* Strom pro Jahr. Ein neues Modell der besten Energieeffizienzklasse A+++ benötigt hingegen nur 130 kWh.“ Das ist ein großer Gewinn für die Umwelt, aber auch ein Plus für das eigene Portemonnaie, denn jährlich kann man so rund 70 Euro an Energiekosten sparen. Ist das Gerät 15 Jahre lang im Einsatz – das entspricht der durchschnittlichen Nutzungsdauer von Kühlgeräten in Deutschland – summiert sich das auf über 1.000 Euro.

 

 

Wasser sparen im Einfamilienhaus

altTipps der Initiative HAUSGERÄTE+ zur optimalen Nutzung des Geschirrspülers

Viel zu viel Wasser fließt im Haushalt immer noch Tag für Tag unnötig durch den Abfluss. Das fand die Universität Bonn kürzlich mit einer Studie heraus, an der 200 Haushalte teilnahmen: Durchschnittlich verschwenden sie bis zu 5.600 Liter Wasser pro Jahr und jede Menge Energie, um ihr Geschirr noch kurz abzuspülen, bevor es in die Maschine kommt. „Das Vorspülen von Tellern oder Töpfen ist unnötig“, so Claudia Oberascher von der Initiative HAUSGERÄTE+ in Berlin.

„Moderne Spülmaschinen reinigen heute auch stärker verschmutztes Geschirr problemlos. Das spart nicht nur Wasser und Energie, sondern auch Zeit.“ Aber nicht nur das unnötige Vorspülen ist ein Aspekt, den Verbraucher immer noch zu wenig beachten, auch beim Einräumen wird viel Platz und damit teure Energie verschenkt. Denn voll beladene Maschinen arbeiten am effizientesten.

 

 

Kühler Kopf dank coolem Kühlschrank

altDer Sommerurlaub steht vor der Tür: Die Koffer sind gepackt, die Fenster fest verschlossen und fast alle Haushaltsgeräte abgeschaltet. Eine Ausnahme ist der Kühlschrank, der in der Regel weiter läuft. Viel zu aufwendig wäre es, den gesamten Inhalt auszuräumen – darunter Lebensmittel, die durchaus lange haltbar sind – sowie den Innenraum gründlich zu reinigen und die Tür offen zu halten.

Eine effiziente Lösung ist die Urlaubsfunktion, die moderne Geräte heute bieten. Damit wird der Kühlschrank bei längerer Abwesenheit einfach ebenfalls in den Urlaub geschickt. In diesem Zeitraum wird der Innenraum statt auf +5 bis +7 °C nur auf +15°C herunter gekühlt. Das spart nicht nur Energie, sondern beugt auch Schimmelbildung vor, da der Kühlschrank nicht komplett abgeschaltet wird.

 

 

Dreifaches Plus für höchste Energieeffizienz- das neue Energielabel

HEADen Beginn des neuen Jahres nutzen viele Verbraucher für Anschaffungen im Haushalt. Auch Elektrogeräte wie Kühlschränke, Geschirrspüler und Waschmaschinen haben derzeit Hochkonjunktur.

„Wer sich ein Haushaltsgerät zulegen möchte, sollte wissen, dass die sparsamsten Modelle jetzt in der neuen Effizienzklasse A+++ zu finden sind“. Seit kurzem gibt Europaweit ein neues, verändertes Energielabel Aufschluss über die Verbrauchswerte von Kühl- und Gefriergeräten, Waschmaschinen und Geschirrspülern. „Die Überarbeitung war dringend notwendig. Heute sind fast alle modernen Hausgeräte so sparsam, dass sie mindestens in Klasse A eingestuft sind. Die besten Geräte waren deshalb nicht mehr so leicht auszumachen“.

Einige hochwertige Kühl- und Gefriergeräte beispielsweise bieten inzwischen gegenüber Effizienzklasse A eine durchschnittliche Energieeinsparung von ganzen 60 Prozent und bekommen dafür ein A+++. Mit dieser neuen Labelklasse wird die Kaufentscheidung bei Kühl- oder Gefrierschrank für den Verbraucher deutlich leichter, denn er kann wieder auf einen Blick erkennen, welches Gerät die besten Verbrauchswerte hat.

 

Benutzerfreundliche Haushaltsgeräte erleichtern den Alltag

HEAOb Waschmaschine, Backofen, Herd – die neuen Haushaltsgeräte haben meist eine Vielzahl verschiedener Funktionen und bieten zahlreiche praktische Extras. Das macht sie nicht nur immer energiesparender, sondern garantiert auch jede Menge Komfort im Alltag.

Vorausgesetzt, die Hightech- Geräte werden richtig bedient. Vor diesem Problem stehen vor allem ältere Verbraucher, die oft Schwierigkeiten haben, sich mit den modernen Bedienkonzepten und der Programmvielfalt zu Recht zu finden. Das hat häufig zur Folge, dass letztlich nur ein Teil der möglichen Gerätefunktionen genutzt wird. Doch nicht nur ältere Menschen legen Wert auf Geräte, die das Leben durch eine ergonomische und sichere Gestaltung einfacher machen.

 

Kühl- und Gefriergeräte – Welche Größe passt?

HEAEnergiesparen liegt im Trend. Nicht nur der Umwelt zuliebe, sondern auch im Hinblick auf den eigenen Geldbeutel. Gerade im Haushalt lässt sich unnötiger Energieverbrauch vermeiden. Wo Kühlschrank und Gefriergerät Tag und Nacht im Einsatz sind, sollte bereits beim Kauf auf die richtige Größe des Geräts geachtet werden: Wer nur wenig Stellfläche zur Verfügung hat und Wert auf eine übersichtliche Vorratshaltung legt, für den sind Gefrierschränke die beste Wahl.

Bei größerem Bedarf lohnen sich Kühltruhen, denn sie verbrauchen deutlich weniger Energie.

 

Immobilienmesse in Berlin

Noch mehr Infos zum Hausbau finden Sie auf der Messe "Das eigene Haus & Energie" am 03. und 04. September 2016 in Berlin.
www.messe-hausbau.de