Ämter und Behörden spielen auf dem Weg zum Traumhaus eine wichtige und nicht zu unterschätzende Rolle. Ob Stadtvilla oder Bungalow – Sie benötigen für Ihr Eigenheim eine Genehmigung. Haben Sie ein passendes Grundstück entdeckt und wollen prüfen, ob es sich um Bauland handelt oder haben Sie ein Baugrundstück erworben um darauf Ihre Traumimmobilie zu bauen, sollten Sie in Dortmund folgende Genehmigungsschritte beachten.

Der erste Schritt ist der Gang zum Dortmunder Stadtplanungsamt, um die Bebaubarkeit des Grundstücks abzuklären.

Nachdem geklärt ist, ob und was Sie auf Ihrem Grundstück bauen dürfen und wollen, müssen Sie einen öffentlichen Vermesser in Dortmund beauftragen, der einen exakten Lageplan über die Örtlichkeit und Grundstücksgrenzen erstellt.

Wenn Sie Schritt 1 und 2 erledigt haben, gehen Sie zum Dortmunder Bauordnungsamt und lassen durch einen zugelassenen Architekten oder Bauingenieur einen Bauantrag / eine Baugenehmigung stellen. (Die meisten Baufirmen bieten diesen Service bereits an – so kann man sich den Architekten oder Bauingenieur u.U. sparen!)

Weiterhin sollte geklärt werden, wie sich die Zufahrt zu Ihrem Grundstück gestaltet. Dazu gehen Sie zum Tiefbauamt in Dortmund.

Haben Sie dann auf Ihrem zu bebauenden Grundstück noch störende Bäume, die eventuell zu Fällen sind, müssen Sie dieses mit dem zuständigen Dortmunder Grünflächenamt klären.

Dann heißt es: „Bauantrag genehmigt“ und Ihr Traum vom Bau eines Eigenheims in Dortmund kann beginnen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT