Logo Deutschland
Hausbau-Ratgeber für Deutschland > Stadt wählen
icon stadt

Tipps zur Baufinanzierung

Unsolide Finanzierungen, schlechte Beratung oder Fallstricke im Vertragswerk?
Diese Tipps machen deutlich, worauf Sie unbedingt achten sollten, um bösen Überraschungen zu vermeiden.
Weitere praktische Tipps zur Planung einer Baufinanzierung erhalten Sie auch in der Rubrik Hausbauplanung.

Merkmale der Baufinanzierung

  • Inanspruchnahme nur in Verbindung mit Immobilien
  • Lange Laufzeiten von bis zu 35 Jahren
  • Zinsbindungsfristen von 5 bis 15 Jahren üblich
  • Unterschiedliche Tilgungs- und Darlehensformen
  • Kombinierbar mit Eigenheimförderungen
  • Sondertilgungen können integriert werden

Faktoren, die sich auf Zinshöhe auswirken

  • Eigenkapitalanteil
  • Immobilienwert
  • Bonität des Kreditnehmers

Finanzierungsformen

  • Cap-Darlehen
  • Annuitätendarlehen
  • Endfälliges Baudarlehen
  • Tilgungsdarlehen

Worauf muss geachtet werden?

  • Anteil des Eigenkapital
  • Finanzielle Belastbarkeit des Darlehensnehmers
  • Rasche Rückzahlung
  • Niedrige Zinsen möglichst lange sichern
  • Angemessene Tilgungsraten
  • Einplanung von Sondertilgungen

Anfallende Nebenkosten

  • Grunderwerbssteuer: 3,5 bis 5 Prozent des Kaufpreises
  • Notarkosten: rund 2 Prozent des Kaufpreises
  • Kosten für Grundbucheintragung: rund 2 Prozent des Kaufpreises
  • Maklergebühren von bis zu 6 Prozent des Kaufpreises
  • Erhöhte Nebenkosten durch Heiz-, Strom- und Wasserkosten
  • Gebäudeversicherung
  • Müllabfuhrgebühren
  • Jährlich zu zahlende Grundsteuer

Hausbauförderung: KfW-Bank erhöht Darlehenssummen

Ralf Wittwer, Wüstenrot AG.Mit der Energieeinsparverordnung, die 2016 in Kraft tritt, ändern sich auch die Förderrichtlinien der KfW-Bank. Bauherren dürfen sich unter anderem über höhere Darlehenssummen freuen, sagt Ralf Wittwer von Wüstenrot im Gespräch mit dem Bauratgeber Deutschland.

 

Kostenermittlung von Bauvorhaben nicht unterschätzen

altImmer wieder fällt bei der Bewertung von Bauvorhaben un den zugrunde liegenden Finanzierungsplänen auf, dass nicht objektkonkret und grundstücksbezogen kalkuliert wird. Obwohl es nur wenig Mühe macht, werden zum Beispiel von den Versorgungsträgern für die Hausanschlüsse oder vom Vermesser für dessen wichtige Leistungen keine Kostenangebote eingeholt. Oft wird dann mit pauschalierten Kosten gerechnet, die meist zu niedrig angesetzt werden.

 

Eigenleistungen müssen sich finanziell lohnen

altWer die eigenen Fähigkeiten realistisch einschätzt, kann durch Eigenleistungen die Kosten seines Bauvorhabens spürbar senken. Bauexperten raten allerdings, nicht mehr als zehn Prozent der Gesamtkosten dafür einzuplanen.

 

Expertentipp: Daran erkennen Sie einen guten Baufinanzierer

Martin Böhmert von der LBS.Baufinanzierung ist Vertrauenssache – schließlich geht es um viel Geld. Doch wie finden Bauherren unter den zahlreichen Anbietern einen guten Baufinanzierer? Der Bauratgeber Deutschland hat hierzu drei Branchenexperten gefragt. Wichtigste Punkte: Kompetenz und Vertrauen.

 

BRALE: Hausbau und Baufinanzierung aus einer Hand

BRALE Massivhaus 250.Für die meisten Menschen ist der Bau eines Hauses die Investition ihres Lebens. Da in der Regel aber nur wenige ihr Haus bar bezahlen können, ist eine solide Baufinanzierung gefragt. Bei der Vielzahl von Baufinanzierern verlieren Bauherren allerdings schnell den Überblick: Wer hat die besten Konditionen? Wer die niedrigsten Zinsen? Wie viel Haus bekomme ich für mein Geld? Der Massivhausanbieter BRALE nimmt seinen Kunden diese Fragen ab und berät auch in Fragen der Baufinanzierung.

 

Kompakter Wegweiser zum passenden Vertrag

altBausparen zählt zu den beliebtesten Formen der Geldanlage in Deutschland. Staatliche Hilfen wie Arbeitnehmersparzulage, Wohnungsbauprämie oder auch die Förderung durch Wohn-Riester machen dieses Anlageprodukt für viele Eigenheimbesitzer in spe interessant. Doch die gesetzlichen Bestimmungen und die Regelungen in den Bausparverträgen sind komplex. Oft lassen sich etwa die Tarife der einzelnen Bausparkassen nur schwer miteinander vergleichen.

Einen schnellen Einstieg für alle, die den Abschluss eines Bausparvertrags in Erwägung ziehen, bietet der Ratgeber "Gut beraten: Bausparen" der Verbraucherzentrale NRW im handlichen Pocket-Format. Auf rund 90 Seiten erfahren Leser, wie Bausparen funktioniert und für wen es sich eignet, welche Vor- und Nachteile einzelne Tarifvarianten aufweisen und wie die staatliche Förderung aussieht. Nützliche Tipps, Checklisten und Musterberechnungen helfen dabei, den passenden Vertrag auszutüfteln.
 

Fallen bei der Baufinanzierung

altInterview mit Peter Breitfeld, Bauherrenberater des Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB)

Wie sollte eine solide Baufinanzierung aufgebaut sein?

Der Klassiker ist das Annuitätendarlehen. Hier zahlt der Darlehensnehmer neben den Zinsen kontinuierlich Tilgungsleistungen und reduziert so mit jeder Rate seine Darlehensschuld. Als Baustein können Darlehen aus den KfW-Förderprogrammen eingebunden werden. Und wer einen zuteilungsreifen Bausparvertrag hat, kann auch den einbeziehen. Finanzierungsmodelle von Bausparkassen finden wegen des geringen Zinsanpassungsrisikos ohnehin oft Zuspruch.

 

Baufinanzierung: richtig planen und Kosten beachten

Martin Böhmert von der LBS.Damit bei der Baufinanzierung nichts schief geht, sollten Bauherren richtig planen und alle Kosten kalkulieren, die im Zusammenhang mit dem Hausbau stehen. Martin Böhmert von der Bausparkasse LBS erklärt im Interview mit dem Bauratgeber Deutschland, worauf zu achten ist.

 

Büchertipp: Die Baufinanzierung

Planungshilfen, Finanzierungsformen und -strategien

alt Mit den gesetzlichen Regelungen zum Wohn-Riestern gewinnt die Investition in die eigenen vier Wände an Attraktivität. Bei der Umsetzung genießt die Baufinanzierung einen besonderen Stellenwert: Wer sorgfältig plant, Angebote kritisch vergleicht und sich am Ende für das richtige Konzept entscheidet, zahlt langfristig oft mehrere tausend Euro weniger als derjenige, der einfach das erstbeste Angebot der Hausbank akzeptiert.

 

Ratgeber zur richtigen Wahl

altWenn die Entscheidung für eine eigene Immobilie getroffen ist, steht am Anfang zumeist ein großer Schuldenberg. Daher finden die Leser in diesem Ratgeber Informationen zu allen wesentlichen Fragen, um eine so weitreichende Entscheidung zu treffen: Eigentumswohnung oder Haus? Selbst bauen oder schlüsselfertig, neu oder gebraucht? Welche Fallstricke können in Bauverträgen lauern? Wie lassen sich die Kosten minimieren und staatliche Fördermittel nutzen? Übersichtliche Checklisten und praxisnahe Beispielrechnungen ergänzen das Angebot.